Mai 2019

Relaunch-Updates im Mai

Abschluss der zweiten Phase des Projekts „mobile relaunch“ (more): Ende April ist die zweite Projektphase des Webrelaunchs beendet. Die Arbeit geht jedoch weiter, das Projekt wird zur Regelaufgabe.

Zum April 2019 endet die offizielle Projektphase für den Webrelaunch. Die Relaunch-Arbeit wird jedoch mit einigen Migrationen noch weitergehen. Für das Projektteam und die Redaktionen in den Instituten, Fakultäten und zentralen Einrichtungen gibt es noch viel zu tun. Die Qualität der Darstellung im neuen Design gilt es auch künftig aufrechtzuerhalten.

Für das Erreichte gilt es Danke zu sagen:

  • Danke an die vielen Menschen in den Instituten, Fakultäten, Einrichtungen und in der zentralen Verwaltung. Sie haben neue Strukturen überlegt, Inhalte überarbeitet, Texte verfasst. In mitunter langen Prozessen konzipierten Sie neue informative Webseiten.
  • Danke an die Redakteurinnen und Redakteure. Allesamt haben Sie sehr gute Arbeit geleistet. Zuverlässig und in vielen Überstunden setzten Sie die neuen Seiten um.
  • Danke an die Hilfskräfte des Projektteams. Sie wurden nicht müde, die Prozessschritte mit allen von Ihnen betreuten Instituten zu koordinieren und zeigten von der redaktionellen Beratung bis hin zum technischen Support vollen Einsatz.
  • Danke an das OpenCms- und das WWW-Team aus dem TIK. Sie haben in teils schwierigen Rahmenbedingungen und in knappen Zeitfenstern die technischen Voraussetzungen hergestellt und die Seiten online genommen.
  • Danke an die Universitätsleitung und das Rektorat. Sie haben stets den Relaunch-Prozess unterstützt und mit ihren Entscheidungen geholfen, die Ziele des Projekts erfolgreich umzusetzen.

Fortschritt beim Webrelaunch Institute und Fakultäten: 108 sind online, 42 sind im Prozess, 2 haben noch keine Zeitplanung, 3 sind noch nicht angemeldet. (c)
Über zwei Drittel sind online, ein Viertel der Institute arbeitet an den neuen Webseiten und nähert sich dem Onlinegang. Stand: 18.04.2019

Statistik der Relaunch-Prozesse nach Fakultäten: Die überwiegende Zahl ist umgestellt. (c)
Die Säulen stehen für die einzelnen Fakultäten. Zu Ostern fehlte nicht mehr viel. Stand. 18.04.2019

Stand Institute

Der größte Teil des Projektauftrags ist erfüllt. Binnen zwei Jahren sollten alle Institute und Fakultäten in das neue Design umgezogen werden. Seit Oktober 2018 waren regelmäßig 60 bis 70 Institute und Fakultäten im Prozess.

Zwei Drittel der über 150 Webauftritte sind bereits online. Weitere 40 befinden sich im Prozess. Auch davon sind die meisten Auftritte kurz vor dem Onlinegang. Damit alle noch offenen Prozesse abgeschlossen werden können, hat das Rektorat eine Fristverlängerung von zwei Monaten gesetzt. Bis Ende Juni sollen die Webredaktionen der Institute und Fakultäten ihre Prozesse abschließen.

Bei Webauftritten von Instituten, die auch in zwei Jahren Projektzeit keine Ressourcen zur Migration hatten, wird das Relaunch-Team unterstützen und die wichtigsten Inhalte ins neue Design überführen.

Statistik: 23 Einheiten überführt, 2 ausstehend, 7 für Intranet-Projekt ausgeklammert. (c)
Alle Verwaltungsseiten ohne Zugriffsbeschränkungen sind nun in die zentralen Webseiten der Universität überführt.

Stand Verwaltung

Während der zweiten Projektphase konnten die Inhalte von insgesamt 23 bis dahin eigenständigen Webauftritten in die drei zentralen Webauftritte (www.uni-stuttgart.de, www.beschaeftigte.uni-stuttgart.de und www.student.uni-stuttgart.de) der Universität überführt werden. Die Überführung zweier Webauftritte steht noch aus. Außerdem gilt es noch, Inhalte einzelner Einheiten zu vervollständigen. Inhalte, die bislang IP-geschützt sind, wurden von der Überführung in die zentralen Universitäts-Webseiten ausgeschlossen. Diese werden in einem ausstehenden Intranet-Projekt bearbeitet.

Stand Einrichtungen

Die zentralen Einrichtungen sind gut vorangekommen. Online im neuen Design sind das Heizkraftwerk, IZUS, das MINT-Kolleg, das Sprachenzentrum, VISUS und das Zentrum für Lehre und Weiterbildung. Offen sind noch die Relaunchs der Materialprüfungsanstalt (MPA) sowie die IZUS-Einheiten Technische Informations- und Kommunikationsdienste (TIK) und Universitätsbibliothek (UB).

Wie geht es weiter?

Alle Beteiligte haben in den zurückliegenden zwei Jahren viel erreicht, doch ist der Relaunch-Prozess der Universität Stuttgart nach Projektende noch nicht abgeschlossen: Neben Instituts-, Fakultäts-, Einrichtungs- und Verwaltungswebauftritten existieren weitere Websites im alten Design der Universität (u.a. Projekt- und Studiengangsites etc.). Gerade für diese sind Barrierefreiheit, IT-Sicherheit und Datenschutz weitere Aspekte, die einen Umzug ins neue Template notwendig machen.

Weitere Aufgaben

  • Das Webrelaunch-Team wird mit Priorität die fehlenden Institute, Fakultäten und zentralen Einrichtungen beim Umzug betreuen.
  • Eine zentrale Onlineredaktion wird die Qualität der Seiten unter www.uni-stuttgart.de, www.beschaeftigte.uni-stuttgart.de, www.student.uni-stuttgart.de sicherstellen und für die Dezernate und zentralen Dienste die Inhaltspflege übernehmen. Inhaltliche Änderungswünsche können Sie jederzeit über unser Formular „Änderungsmeldung” an die Onlineredaktion übermitteln.
  • Für ein Intranet-Projekt laufen bereits Vorkonzeptionen. Diese Aufgabe wird im zweiten Halbjahr angegangen.
  • Eine Task-Force Barrierefreiheit prüft, ob die bestehenden Webseiten und Dokumente barrierefrei sind.
  • Die Web-Domain und Website-Policy erhält eine Fassung in Textform, damit sie leichter lesbar wird.
  • Für den Studienwahl-Kompass (OSA-Projekt) setzen die OpenCms-Entwickler prioritär ihre Kapazitäten ein.

Weitere Relaunchs

  • Noch 2019 werden alle Webauftritte, die in OpenCms in Template 2.1 bestehen, durch Template 3.0 ersetzt oder in andere Seiten überführt.
  • Wer Template 2.2 hat, wird regulär erst 2020 mit einem Relaunch rechnen müssen.
  • Die Zentrale Studienberatung überführt Inhalte von Studiengang-Netzauftritten auf zentrale Studiengangseiten.
OpenCms-Site-Statistik: 146 Webauftritte in Template 3, 109 in Template 2.2 und 56 in Template 2.1. (c)
OpenCms-Site-Statistik: 146 Webauftritte in Template 3, 109 in Template 2.2 und 56 in Template 2.1.
 

more-Projektteam

Hochschulkommunikation und TIK-NFL

Zum Seitenanfang