Schulungsprogramm für Arbeits- und Umweltschutz

Schulungen und Vorträge in diesem Jahr.

Bitte beachten Sie die Teilahmevoraussetzungen!

Die Anmeldefrist endet, sofern bei den einzelnen Schulungen nichts anderes vermerkt ist, jeweils 4 Wochen vor dem Vortragstermin. Es können auch später eingehende Anmeldungen berücksichtigt werden, wenn noch Plätze zur Verfügung stehen.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Sie erhalten 3 Wochen vor der Veranstaltung eine Anmeldebestätigung.

Februar 2022

Für das Führen von Gabelstaplern und Kranen sowie für das Bedienen von Hubarbeitsbühnen ist zwingend eine spezielle arbeitsmedizinische Untersuchung (nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 25) erforderlich. Diese ist bereits vor Aufnahme der Tätigkeit bzw. vor dem Besuch einer Gabelstapler- oder Kranführerschulung durchzuführen. Das Anmeldeformular zur arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung kann im internen Formulardienst abgerufen werden.

Zudem ist für den Betrieb von Gabelstaplern, Kranen und Hubarbeitsbühnen von der Leitung der betroffenen Institute und Einrichtungen eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen und die erforderliche persönliche Schutzausrüstung (PSA) zur Verfügung zu stellen (z.B. Sicherheitsschuhe, Schutzhelm). Die Beschäftigten sind über die richtige Benutzung zu unterweisen.

Themen:

  • Allgemeine Rechtsgrundlagen und Organisation des Arbeitsschutzes
  • Verantwortung des Unternehmers und des Kranführers
  • Sicherer Umgang mit flurgesteuerten Kranen
  • Sicherer Umgang mit Anschlag- und Lastaufnahmemitteln

Praktische Übungen:

  • Abfahren eines Übungsparcours
  • Abfangen der pendelnden Last

Zielgruppe: Beschäftigte, die im Rahmen ihrer Tätigkeit als Kranführer oder Anschläger beauftragt werden sollen.

Wichtig: Zu den Schulungen sind die entsprechende PSA und ein Nachweis über die durchgeführte Untersuchung mitzubringen. (Siehe roter Infokasten)

Referent: Externer Referent

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben.

Termin: Dienstag und Mittwoch, den 01. und 02. Februar 2022 von 8 bis 16 Uhr

Weitere Termine:
Dienstag und Mittwoch, den 21. und 22. Juni 2022
Dienstag und Mittwoch, den 04. und 05. Oktober 2022
Montag und Dienstag, den 05. und 06. Dezember 2022

 

Anmeldung

März 2022

Thema: Sicheres Arbeiten an Holzbearbeitungsmaschinen

Zielgruppe: Mechaniker*innen/ Techniker*innen, die an Holzbearbeitungsmaschinen arbeiten

Bermerkung: Fortbildungsveranstaltung der Handwerkskammer Region Stuttgart

Ort der Veranstaltung: Der Kurs findet in der Bildungsakademie in Stuttgart statt.

Termine der Veranstaltung: 02. und 03. März 2022,  jeweils von 8:30 bis 15:30 Uhr

 

Anmeldung

Jährliche Wiederholungsunterweisung

Bemerkung: Bei der Anmeldung bitte möglichst ein Zeitfenster angeben

Ort der Veranstaltung: Alle Unterweisungen im Hörsaal 4.01 im Pfaffenwaldring 4

Termin der Veranstaltung: Montag, den 07.03.2022,  von 08 bis 09:45 Uhr, von 10:15 bis 12 Uhr oder von 12:30 bis 14 Uhr

Weitere Termine:
Montag, den 14.03.2022
Montag, den 21.03.2022

 

Anmeldung

Für das Tragen von Atemschutzgeräten („leichter“ und „schwerer“ Atemschutz) ist zwingend eine spezielle arbeitsmedizinische Unter­suchung (nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 26) erforderlich. 

Diese ist bereits vor Aufnahme der Tätigkeit bzw. vor dem Besuch einer Schulung für Atemschutzträger*innen durchzuführen. Das Anmeldeformulare zu dieser Untersuchung kann im Formulardienst abgerufen werden.

Nach der Untersuchung ist eine Erstschulung vorgeschrieben. Danach sind jährliche Wiederholungsschulungen erforderlich.

Herren mit Bärten im Bereich der Dichtlinien von Voll- und Halbmasken sind gemäß BGR 190 als Atemschutzträger nicht geeignet! Ggf. muss der Bart vorher abrasiert werden.

Themen: Umsetzung der GUV R 190

Beschäftigte, welche bei der Arbeit gelegentlich durch das Freiwerden von Gasen, Dämpfen oder Stäuben einer gefährlichen Atmosphäre ausgesetzt sind, haben einen geeigneten Atemschutz zu benutzen. Sofern der Sauerstoffgehalt ausreichend und der Schadstoff bekannt ist, ist in der Regel die Verwendung eines Filtergeräts ausreichend.

Zielgruppe: Universitätsangehörige, welche bei ihrer Arbeit „leichten Atemschutz“ tragen (müssen).

Bemerkungen: Max. 10 Teilnehmer. Bitte eigene Maske zur Unterweisung mitbringen.

Referent: Externer Referent

Ort der Veranstaltung: Wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben

Termin der Veranstaltung: Montag, den 14. März 2022, von 08:30 bis 12 Uhr oder 13 bis 16 Uhr.

Weitere Termine: 
Dienstag, den 26. April 2022, von 08:30 bis 12 Uhr oder 13 bis 16 Uhr.

 

Anmeldung

Themen: 

  • Das Abfallrecht des Bundes
  • Die Richtlinie zur Abfallentsorgung der Universität Stuttgart
  • Die gefahrgutrechtlichen Aspekte des Abfalltransports (Pflichten des Absenders)

Zielgruppe: Das Seminar dient vornehmlich der Schulung von Institutsbeauftragten. Diese haben vor der Bestellung an diesem Seminar teilzunehmen. Schon bestellte Abfallbeauftragte sollten wenigstens alle drei Jahre teilnehmen.

Herzlich eingeladen sind auch alle, welche sich für die Abfallproblematik und die Entsorgung von Abfällen an der Universität Stuttgart interessieren.

Referent: Dr. Michael Rannenberg, Tel: +49 711 685 63027

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben.

Termin der Veranstaltung: Dienstag, den 15. März 2022, von 9 bis 15:30 Uhr

Weiterer Termin: 
Dienstag, den 18. Oktober 2022

 

Anmeldung

Themen: Das ADR (die Übereinkunft über die Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße) ist die zentrale Vorschrift zur Beförderung gefährlicher Güter. Es regelt unter anderem die Beförderung von Druckgasen, tiefkalten Gasen, brennbaren Flüssigkeiten, giftigen und ätzenden sowie radioaktiven Stoffen.

Da die Beauftragten Personen jährlich zu unterweisen sind, werden hiermit sämtliche in Frage kommenden Institutsleiter aufgefordert, an einem der angebotenen Kurse teilzunehmen. Eine Delegation der Pflichten an Dritte ist, in Übereinstimmung mit den Richtlinien der Universität Stuttgart zum Gefahrguttransport, nur mit Zustimmung des Kanzlers möglich.

Zielgruppe: Diese Schulung wird für Beauftragte Personen angeboten. Dazu zählen sämtliche Institutsleiter, deren Institute an der Beförderung gefährlicher Güter beteiligt sind.

Referent:  Dr. Michael Rannenberg, Tel: +49 711 685 63027

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung  bekannt gegeben.

Termin der Veranstaltung: Dienstag, den 22. März 2022, von 9 bis 15:30 Uhr

Weiterer Termin: 
Dienstag, den 25. Oktober 2022

 

Anmeldung

Für das Tragen von Atemschutzgeräten („leichter“ und „schwerer“ Atemschutz) ist zwingend eine spezielle arbeitsmedizinische Unter­suchung (nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 26) erforderlich. 

Diese ist bereits vor Aufnahme der Tätigkeit bzw. vor dem Besuch einer Schulung für Atemschutzträger*innen durchzuführen. Das Anmeldeformulare zu dieser Untersuchung kann im Formulardienst abgerufen werden.

Nach der Untersuchung ist eine Erstschulung vorgeschrieben. Danach sind jährliche Wiederholungsschulungen erforderlich.

Herren mit Bärten im Bereich der Dichtlinien von Voll- und Halbmasken sind gemäß BGR 190 als Atemschutzträger nicht geeignet! Ggf. muss der Bart vorher abrasiert werden.

Themen: Umsetzung der GUV R 190

Personen, welche bei der Arbeit dauerhaft oder gelegentlich schweren Atemschutz (Isoliergeräte) tragen, müssen vor Aufnahme dieser Tätigkeit und danach mindestens einmal jährlich durch speziell ausgebildete Personen in Theorie und Praxis unterwiesen werden.

Der angebotene, eintägige Kurs erfüllt die Anforderungen an die Wiederholungsunterweisung und beinhaltet auch die Rettung aus dem Gefahrenbereich (als Erste-Hilfe-Maßnahme).

Voraussetzung für die Teilnahme ist zwingend eine gültige arbeitsmedizinische Untersuchung nach G 26.

Bemerkung: Max. 10 Teilnehmer. Bitte eigene Maske mitbringen

Zielgruppe: Wiederholungsunterweisung für Universitätsangehörige, welche bei ihrer Arbeit „schweren Atemschutz“ tragen (müssen)

Referent: Externer Referent

Ort der Veranstaltung: Wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben.

Termin der Veramstaltung: Montag, den 28. März 2022, von 08:30 bis 16 Uhr.

Weiterer Termin: Montag, den 04. April 2022

 

Anmeldung

Themen:

  • Organisation der Ersten Hilfe an der Universität Stuttgart (wer ist für was verantwortlich)
  • Vorgehen bei einem Unfall / akuter Erkrankung (Rettungskette)
  • Unterlassene Hilfeleistung
  • Aufgaben der Ersthelfer
  • Aufgaben des Arbeitsmedizinischen Dienstes
  • Unfallmeldewesen (was ist wann wohin zu melden)
  • Versicherungsschutz
  • Unfallanzeige (Fundstellen, ausfüllen, Versand)
  • Aufarbeitung eines Arbeitsunfalls (Unfalluntersuchung)
  • Prävention (Gefährdungsbeurteilung, Betriebsanweisung, Unterweisung)

Zielgruppe: Alle interessierten Universitätsangehörigen

Referentin: Andrea Laber, Tel. +49 711 685 63026

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung  bekannt gegeben.

Termin der Veranstaltung: Donnerstag, den 31. März 2022, von 9:30 bis 11:30 Uhr

Weiterer Termin:
Montag, den 17. Oktober 2022

 

Anmeldung

April 2022

Für das Tragen von Atemschutzgeräten („leichter“ und „schwerer“ Atemschutz) ist zwingend eine spezielle arbeitsmedizinische Unter­suchung (nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 26) erforderlich. 

Diese ist bereits vor Aufnahme der Tätigkeit bzw. vor dem Besuch einer Schulung für Atemschutzträger*innen durchzuführen. Das Anmeldeformulare zu dieser Untersuchung kann im Formulardienst abgerufen werden.

Nach der Untersuchung ist eine Erstschulung vorgeschrieben. Danach sind jährliche Wiederholungsschulungen erforderlich.

Herren mit Bärten im Bereich der Dichtlinien von Voll- und Halbmasken sind gemäß BGR 190 als Atemschutzträger nicht geeignet! Ggf. muss der Bart vorher abrasiert werden.

Themen: Umsetzung der GUV R 190

Personen, welche bei der Arbeit dauerhaft oder gelegentlich schweren Atemschutz (Isoliergeräte) tragen, müssen vor Aufnahme dieser Tätigkeit und danach mindestens einmal jährlich durch speziell ausgebildete Personen in Theorie und Praxis unterwiesen werden.

Der angebotene, eintägige Kurs erfüllt die Anforderungen an die Wiederholungsunterweisung und beinhaltet auch die Rettung aus dem Gefahrenbereich (als Erste-Hilfe-Maßnahme).

Voraussetzung für die Teilnahme ist zwingend eine gültige arbeitsmedizinische Untersuchung nach G 26.

Zielgruppe: Wiederholungsunterweisung für Universitätsangehörige, welche bei ihrer Arbeit „schweren Atemschutz“ tragen (müssen)

Bemerkung: Max. 10 Teilnehmer. Bitte eigene Maske mitbringen

Referent: Externer Referent

Ort der Veranstaltung: Wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben.

Termin der Veramstaltung: Montag, den 04. April 2022, von 08:30 bis 16 Uhr.

 

Anmeldung

Themen:

  • Bestellgrundlage – Aufgaben des Brandschutzhelfers
  • Zusammenarbeit mit dem Brandschutzbeauftragten – Evakuierungsübungen
  • Funktion und Ausrüstung von Feuerlöschern und Löscheinrichtungen
  • Löschtaktik beim Einsatz mit Feuerlöschern

Zielgruppe: Beschäftigte, die zum Brandschutzhelfer ausgebildet werden sollen

Referent: Brandschutzbeauftragter Günter Bahlinger, Tel: +49 711 685 63025

Wichtig: Für den praktischen Teil bitte festes Schuhwerk mitbringen.

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung  bekannt gegeben.

Termine der Veranstaltung: Donnerstag, den 07. April 2022, von 10 bis 15 Uhr

Weitere Termine: 
Dienstag, den 05. Juli 2022
Dienstag, den 06. September 2022

Bitte beachten Sie auch unser Angebot zu Löschübungen mit dem Fire-Trainer bei Ihnen vor Ort. Dauer: 2 bis 2,5 Stunden, je nach Teilnehmerzahl. Termine können Sie direkt mit dem Brandschutzbeauftragten der Universität, Herrn Bahlinger (Tel. +49 711 685 63025) vereinbaren.

 

Anmeldung

Themen: Experimentalvorträge zu „Brennen und Löschen“, durchgeführt vom Sprengmeister der Organischen Chemie

Zielgruppe: Weiterbildung für bereits ausgebildete Brandschutzhelfer

Organisation: Günter Bahlinger, Tel: +49 711 685 63025

Ort der Veranstaltung: Bunsenhörsaal im 1. OG, Pfaffenwaldring 55

Termin der Veranstaltung: Dienstag, den 12. April 2022, von 09 bis 12 Uhr

Weiterer Termin:
Donnerstag, den 15. September 2022

 

Anmeldung

Für das Tragen von Atemschutzgeräten („leichter“ und „schwerer“ Atemschutz) ist zwingend eine spezielle arbeitsmedizinische Unter­suchung (nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 26) erforderlich. 

Diese ist bereits vor Aufnahme der Tätigkeit bzw. vor dem Besuch einer Schulung für Atemschutzträger*innen durchzuführen. Das Anmeldeformulare zu dieser Untersuchung kann im Formulardienst abgerufen werden.

Nach der Untersuchung ist eine Erstschulung vorgeschrieben. Danach sind jährliche Wiederholungsschulungen erforderlich.

Herren mit Bärten im Bereich der Dichtlinien von Voll- und Halbmasken sind gemäß BGR 190 als Atemschutzträger nicht geeignet! Ggf. muss der Bart vorher abrasiert werden.

Themen: Umsetzung der GUV R 190

Beschäftigte, welche bei der Arbeit gelegentlich durch das Freiwerden von Gasen, Dämpfen oder Stäuben einer gefährlichen Atmosphäre ausgesetzt sind, haben einen geeigneten Atemschutz zu benutzen. Sofern der Sauerstoffgehalt ausreichend und der Schadstoff bekannt ist, ist in der Regel die Verwendung eines Filtergeräts ausreichend.

Voraussetzung für die Teilnahme ist zwingend eine gültige arbeitsmedizinische Untersuchung nach G 26.

Zielgruppe: Universitätsangehörige, welche bei ihrer Arbeit „leichten Atemschutz“ tragen (müssen).

Bemerkungen: Max. 10 Teilnehmer. Bitte eigene Maske zur Unterweisung mitbringen.

Referent: Externer Referent

Ort der Veranstaltung: Wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben

Termin der Veranstaltung: Montag, den 26. April 2022, von 08:30 bis 12 Uhr oder 13 bis 16 Uhr.

 

Anmeldung

Themen:

  • Vorstellung UKBW
  • Rechtliche Grundlagen
  • Gründe und Argumente für den Arbeitsschutz
  • Die Rolle des Sicherheitsbeauftragten
  • Gefährdungsbeurteilung und Maßnahmenhierarchie

Zielgruppe: Neu bestellte Sicherheitsbeauftragte und solche, die seit längerer Zeit keine Fortbildung im Arbeitsschutz mehr hatten.

Referentin: Sabine Lettau, Technische Aufsichtsperson von der Unfallkasse Ba-Wü

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben.

Termin der Veranstaltung: Donnerstag, den 28. April 2022, von 09:30 bis 16 Uhr

 

Anmeldung

Mai 2022

Seit 2010 darf der Arbeitgeber nur Personen mit dem selbstständigen Führen von mobilen Arbeitsbühnen beauftragen, die hierfür eine Schulung auf Grundlage der Vorschrift BGG 966 „Ausbildung und Beauftragung der Bediener von Hubarbeitsbühnen“ erfolgreich abgeschlossen haben (vgl. Kranführer- oder Staplerschein).

Für das Führen von Gabelstaplern und Kranen sowie für das Bedienen von Hubarbeitsbühnen ist zwingend eine spezielle arbeitsmedizinische Untersuchung (nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 25) erforderlich. Diese ist bereits vor Aufnahme der Tätigkeit bzw. vor dem Besuch einer Gabelstapler- oder Kranführerschulung durchzuführen. Das Anmeldeformular zur arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung kann im internen Formulardienst abgerufen werden.

Zudem ist für den Betrieb von Gabelstaplern, Kranen und Hubarbeitsbühnen von der Leitung der betroffenen Institute und Einrichtungen eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen und die erforderliche persönliche Schutzausrüstung (PSA) zur Verfügung zu stellen (z.B. Sicherheitsschuhe, Schutzhelm). Die Beschäftigten sind über die richtige Benutzung zu unterweisen.

In der eintägigen Schulung erlangen die Teilnehmer Kenntnisse für den sicheren Betrieb von mobilen Hubarbeitsbühnen. Nach erfolgreicher Prüfung erhält jeder Kursteilnehmer eine Teilnahmebescheinigung sowie einen Fahrausweis für Hebebühnen.

Themen: 

  • Sicherheitsbestimmungen und rechtl. Grundlagen
  • Unfallverhütungsvorschriften (UVV)
  • Standsicherheit, Belastung
  • Geräteeigenschaften

Praktische Übungen:

  • Aufbau und Funktionsweise des Gerätes
  • tägliche Sicht- und Funktionskontrolle des Gerätes vor dem Einsatz
  • Fahrübungen im Parcours
  • Anfahrübungen an Objekte

Prüfung:

  • Theoretische Lernzielkontrolle (Ankreuztest)
  • Praktische Abfahrtskontrolle und eine Fahrübung

Zielgruppen: Beschäftigte, die im Rahmen ihrer Tätigkeit als Bediener einer mobilen Hubarbeitsbühne beauftragt werden sollen

Wichtig: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Zu den Schulungen sind die entsprechende Schutzausrüstung (PSA) und ein Nachweis über die durchgeführte arbeitsmedizinische Untersuchung mitzubringen. (Siehe roter Infokasten)

Referent: Externer Referent

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben.

Termin der Veranstaltung: Donnerstag, den 12. Mai 2022, von 08 bis 16 Uhr

Weiterer Termin:
Dienstag, den 20. September 2022

 

Anmeldung

Für das Führen von Gabelstaplern und Kranen sowie für das Bedienen von Hubarbeitsbühnen ist zwingend eine spezielle arbeitsmedizinische Untersuchung (nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 25) erforderlich. Diese ist bereits vor Aufnahme der Tätigkeit bzw. vor dem Besuch einer Gabelstapler- oder Kranführerschulung durchzuführen. Das Anmeldeformular zur arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung kann im internen Formulardienst abgerufen werden.

Zudem ist für den Betrieb von Gabelstaplern, Kranen und Hubarbeitsbühnen von der Leitung der betroffenen Institute und Einrichtungen eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen und die erforderliche persönliche Schutzausrüstung (PSA) zur Verfügung zu stellen (z.B. Sicherheitsschuhe, Schutzhelm). Die Beschäftigten sind über die richtige Benutzung zu unterweisen.

Themen:

  • Allgemeine Rechtsgrundlagen und Organisation des Arbeitsschutzes
  • Verantwortung des Unternehmers und des Gabelstaplerfahrers
  • Funktion und Ausrüstung des Gabelstaplers
  • Sicherer Umgang mit Gabelstaplern
  • Praktische Übungen
  • Theoretische und praktische Prüfung

Zielgruppe: Beschäftigte, die mit dem Führen eines Gabelstaplers beauftragt werden sollen.

Wichtig: Zu den Schulungen sind die entsprechende PSA und ein Nachweis über die durchgeführte Untersuchung mitzubringen. (Siehe roter Infokasten)

Referent: Jürgen Fischer, Tel. +49 711 685 60135 bzw. externer Referent

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben.

Termin der Veranstaltung: Dienstag und Mittwoch, den 24. und 25. Mai 2022, von 8 bis 16 Uhr

Weitere Termine: 
Mittwoch und Donnerstag, den 22. und 23. Juni 2022
Dienstag und Mittwoch, den 13. und 14. September 2022
Montag und Dienstag, den 10. und 11. Oktober 2022

 

Anmeldung

Juni 2022

Für das Führen von Gabelstaplern und Kranen sowie für das Bedienen von Hubarbeitsbühnen ist zwingend eine spezielle arbeitsmedizinische Untersuchung (nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 25) erforderlich. Diese ist bereits vor Aufnahme der Tätigkeit bzw. vor dem Besuch einer Gabelstapler- oder Kranführerschulung durchzuführen. Das Anmeldeformular zur arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung kann im internen Formulardienst abgerufen werden.

Zudem ist für den Betrieb von Gabelstaplern, Kranen und Hubarbeitsbühnen von der Leitung der betroffenen Institute und Einrichtungen eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen und die erforderliche persönliche Schutzausrüstung (PSA) zur Verfügung zu stellen (z.B. Sicherheitsschuhe, Schutzhelm). Die Beschäftigten sind über die richtige Benutzung zu unterweisen.

Themen:

  • Allgemeine Rechtsgrundlagen und Organisation des Arbeitsschutzes
  • Verantwortung des Unternehmers und des Kranführers
  • Sicherer Umgang mit flurgesteuerten Kranen
  • Sicherer Umgang mit Anschlag- und Lastaufnahmemitteln

Praktische Übungen:

  • Abfahren eines Übungsparcours
  • Abfangen der pendelnden Last

Zielgruppe: Beschäftigte, die im Rahmen ihrer Tätigkeit als Kranführer oder Anschläger beauftragt werden sollen.

Wichtig: Zu den Schulungen sind dann die entsprechende PSA und ein Nachweis über die durchgeführte Untersuchung mitzubringen. (Siehe roter Infokasten)

Referent: Externer Referent

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben.

Termin: Dienstag und Mittwoch, den 21. und 22. Juni 2022 von 8 bis 16 Uhr

Weitere Termine:
Dienstag und Mittwoch, den 04. und 05. Oktober 2022
Montag und Dienstag, den 05. und 06. Dezember 2022

 

Anmeldung

Für das Führen von Gabelstaplern und Kranen sowie für das Bedienen von Hubarbeitsbühnen ist zwingend eine spezielle arbeitsmedizinische Untersuchung (nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 25) erforderlich. Diese ist bereits vor Aufnahme der Tätigkeit bzw. vor dem Besuch einer Gabelstapler- oder Kranführerschulung durchzuführen. Das Anmeldeformular zur arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung kann im internen Formulardienst abgerufen werden.

Zudem ist für den Betrieb von Gabelstaplern, Kranen und Hubarbeitsbühnen von der Leitung der betroffenen Institute und Einrichtungen eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen und die erforderliche persönliche Schutzausrüstung (PSA) zur Verfügung zu stellen (z.B. Sicherheitsschuhe, Schutzhelm). Die Beschäftigten sind über die richtige Benutzung zu unterweisen.

Themen:

  • Allgemeine Rechtsgrundlagen und Organisation des Arbeitsschutzes
  • Verantwortung des Unternehmers und des Gabelstaplerfahrers
  • Funktion und Ausrüstung des Gabelstaplers
  • Sicherer Umgang mit Gabelstaplern
  • Theoretische und praktische Prüfung

Zielgruppe: Beschäftigte, die mit dem Führen eines Gabelstaplers beauftragt werden sollen.

Wichtig: Zu den Schulungen sind die entsprechende PSA und ein Nachweis über die durchgeführte Untersuchung mitzubringen. (Siehe roter Infokasten)

Referent: Jürgen Fischer Tel. +49 711 685 60135 bzw. externer Referent

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben.

Termine der Veranstaltung: Mittwoch und Donnerstag, den 22. und 23. Juni 2022, von 8 bis 16 Uhr

Weitere Termine:
Dienstag und Mittwoch, den 13. und 14. September 2022
Montag und Dienstag, den 10. und 11. Oktober 2022

 

Anmeldung

Themen:

  • Vorschriftenlage unter besonderer Berücksichtigung der Verantwortung und der Pflichtenübertragung
  • Gefährdungsbeurteilung (Gefährdungsermittlung, Gefährdungs-faktoren, Risikobewertung, Maßnahmen, Wirksamkeitsüber-prüfung) mit praktischen Beispielen
  • Betriebsanweisungen (für Gefahrstoffe, Biostoffe, Maschinen und Anlagen) mit praktischen Beispielen
  • Unterweisungen (Unterweisungsthemen, Durchführung, elektronische Unterweisung, Dokumentation)

Vorkenntnisse: Nicht verlangt

Zielgruppen: Vorgesetzte und interessierte Mitarbeiter/innen

Referentin: Andrea Laber, Tel. +49 711 685-63026  

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben.

Termin der Veranstaltung: Donnerstag, den 23. Juni 2022, von 9:30 bis 12:30 Uhr

 

Anmeldung

Juli 2022

Themen:

  • Bestellgrundlage – Aufgaben des Brandschutzhelfers
  • Zusammenarbeit mit dem Brandschutzbeauftragten – Evakuierungsübungen
  • Funktion und Ausrüstung von Feuerlöschern und Löscheinrichtungen
  • Löschtaktik beim Einsatz mit Feuerlöschern

Zielgruppe: Beschäftigte, die zum Brandschutzhelfer ausgebildet werden sollen

Referent: Brandschutzbeauftragter Günter Bahlinger, Tel: +49 711 685 63025

Wichtig: Für den praktischen Teil bitte festes Schuhwerk mitbringen.

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung  bekannt gegeben.

Termine der Veranstaltung: Dienstag den 05. Juli 2022, von 10 bis 15 Uhr

Weitere Termine: 
Dienstag, den 06. September 2022

Bitte beachten Sie auch unser Angebot zu Löschübungen mit dem Fire-Trainer bei Ihnen vor Ort. Dauer: 2 bis 2,5 Stunden, je nach Teilnehmerzahl. Termine können Sie direkt mit dem Brandschutzbeauftragten der Universität, Herrn Bahlinger (Tel. +49 711 685 63025) vereinbaren.

 

Anmeldung

Voraussichtliche Termine im 2. Halbjahr 2022, soweit bereits bekannt:

September 2022

Themen:

  • Bestellgrundlage – Aufgaben des Brandschutzhelfers
  • Zusammenarbeit mit dem Brandschutzbeauftragten – Evakuierungsübungen
  • Funktion und Ausrüstung von Feuerlöschern und Löscheinrichtungen
  • Löschtaktik beim Einsatz mit Feuerlöschern

Zielgruppe: Beschäftigte, die zum Brandschutzhelfer ausgebildet werden sollen

Referent: Brandschutzbeauftragter Günter Bahlinger, Tel: +49 711 685 63025

Wichtig: Für den praktischen Teil bitte festes Schuhwerk mitbringen.

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung  bekannt gegeben.

Termine der Veranstaltung: Dienstag, den 06. September 2022, von 10 bis 15 Uhr

Bitte beachten Sie auch unser Angebot zu Löschübungen mit dem Fire-Trainer bei Ihnen vor Ort. Dauer: 2 bis 2,5 Stunden, je nach Teilnehmerzahl. Termine können Sie direkt mit dem Brandschutzbeauftragten der Universität, Herrn Bahlinger (Tel. +49 711 685 63025) vereinbaren.

 

Anmeldung

Für das Führen von Gabelstaplern und Kranen sowie für das Bedienen von Hubarbeitsbühnen ist zwingend eine spezielle arbeitsmedizinische Untersuchung (nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 25) erforderlich. Diese ist bereits vor Aufnahme der Tätigkeit bzw. vor dem Besuch einer Gabelstapler- oder Kranführerschulung durchzuführen. Das Anmeldeformular zur arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung kann im internen Formulardienst abgerufen werden.

Zudem ist für den Betrieb von Gabelstaplern, Kranen und Hubarbeitsbühnen von der Leitung der betroffenen Institute und Einrichtungen eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen und die erforderliche persönliche Schutzausrüstung (PSA) zur Verfügung zu stellen (z.B. Sicherheitsschuhe, Schutzhelm). Die Beschäftigten sind über die richtige Benutzung zu unterweisen.

Themen:

  • Allgemeine Rechtsgrundlagen und Organisation des Arbeitsschutzes
  • Verantwortung des Unternehmers und des Gabelstaplerfahrers
  • Funktion und Ausrüstung des Gabelstaplers
  • Sicherer Umgang mit Gabelstaplern
  • Praktische Übungen
  • Theoretische und praktische Prüfung

Zielgruppe: Beschäftigte, die mit dem Führen eines Gabelstaplers beauftragt werden sollen.

Wichtig: Zu den Schulungen sind die entsprechende PSA und ein Nachweis über die durchgeführte Untersuchung mitzubringen. (Siehe roter Infokasten)

Referent: Jürgen Fischer, Tel. +49 711 685 60135 bzw. externer Referent

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben.

Termin der Veranstaltung: Dienstag und Mittwoch, den 13. und 14. September 2022, von 8 bis 16 Uhr

Weitere Termine: 
Montag und Dienstag, den 10. und 11. Oktober 2022

 

Anmeldung

Themen: Experimentalvorträge zu „Brennen und Löschen“, durchgeführt vom Sprengmeister der Organischen Chemie

Zielgruppe: Weiterbildung für bereits ausgebildete Brandschutzhelfer.

Organisation: Günter Bahlinger, Tel: +49 711 685 63025

Ort der Veranstaltung: Bunsenhörsaal im 1. OG, Pfaffenwaldring 55

Termin der Veranstaltung: Donnerstag, den 15. September 2022, von 09 bis 12 Uhr

 

Anmeldung

Seit 2010 darf der Arbeitgeber nur Personen mit dem selbstständigen Führen von mobilen Arbeitsbühnen beauftragen, die hierfür eine Schulung auf Grundlage der Vorschrift BGG 966 „Ausbildung und Beauftragung der Bediener von Hubarbeitsbühnen“ erfolgreich abgeschlossen haben (vgl. Kranführer- oder Staplerschein).

Für das Führen von Gabelstaplern und Kranen sowie für das Bedienen von Hubarbeitsbühnen ist zwingend eine spezielle arbeitsmedizinische Untersuchung (nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 25) erforderlich. Diese ist bereits vor Aufnahme der Tätigkeit bzw. vor dem Besuch einer Gabelstapler- oder Kranführerschulung durchzuführen. Das Anmeldeformular zur arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung kann im internen Formulardienst abgerufen werden.

Zudem ist für den Betrieb von Gabelstaplern, Kranen und Hubarbeitsbühnen von der Leitung der betroffenen Institute und Einrichtungen eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen und die erforderliche persönliche Schutzausrüstung (PSA) zur Verfügung zu stellen (z.B. Sicherheitsschuhe, Schutzhelm). Die Beschäftigten sind über die richtige Benutzung zu unterweisen.

In der eintägigen Schulung erlangen die Teilnehmer Kenntnisse für den sicheren Betrieb von mobilen Hubarbeitsbühnen. Nach erfolgreicher Prüfung erhält jeder Kursteilnehmer eine Teilnahmebescheinigung sowie einen Fahrausweis für Hebebühnen.

Themen: 

  • Sicherheitsbestimmungen und rechtl. Grundlagen
  • Unfallverhütungsvorschriften (UVV)
  • Standsicherheit, Belastung
  • Geräteeigenschaften

Praktische Übungen:

  • Aufbau und Funktionsweise des Gerätes
  • tägliche Sicht- und Funktionskontrolle des Gerätes vor dem Einsatz
  • Fahrübungen im Parcours
  • Anfahrübungen an Objekte

Prüfung:

  • Theoretische Lernzielkontrolle (Ankreuztest)
  • Praktische Abfahrtskontrolle und eine Fahrübung

Zielgruppen: Beschäftigte, die im Rahmen ihrer Tätigkeit als Bediener einer mobilen Hubarbeitsbühne beauftragt werden sollen

Wichtig: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Zu den Schulungen sind die entsprechende Schutzausrüstung (PSA) und ein Nachweis über die durchgeführte arbeitsmedizinische Untersuchung mitzubringen. (Siehe roter Infokasten)

Referent: Externer Referent

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben.

Termin der Veranstaltung: Dienstag, den 20. September 2022, von 08 bis 16 Uhr

 

Anmeldung

Oktober 2022

Für das Führen von Gabelstaplern und Kranen sowie für das Bedienen von Hubarbeitsbühnen ist zwingend eine spezielle arbeitsmedizinische Untersuchung (nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 25) erforderlich. Diese ist bereits vor Aufnahme der Tätigkeit bzw. vor dem Besuch einer Gabelstapler- oder Kranführerschulung durchzuführen. Das Anmeldeformular zur arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung kann im internen Formulardienst abgerufen werden.

Zudem ist für den Betrieb von Gabelstaplern, Kranen und Hubarbeitsbühnen von der Leitung der betroffenen Institute und Einrichtungen eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen und die erforderliche persönliche Schutzausrüstung (PSA) zur Verfügung zu stellen (z.B. Sicherheitsschuhe, Schutzhelm). Die Beschäftigten sind über die richtige Benutzung zu unterweisen.

Themen:

  • Allgemeine Rechtsgrundlagen und Organisation des Arbeitsschutzes
  • Verantwortung des Unternehmers und des Kranführers
  • Sicherer Umgang mit flurgesteuerten Kranen
  • Sicherer Umgang mit Anschlag- und Lastaufnahmemitteln

Praktische Übungen:

  • Abfahren eines Übungsparcours
  • Abfangen der pendelnden Last

Zielgruppe: Beschäftigte, die im Rahmen ihrer Tätigkeit als Kranführer oder Anschläger beauftragt werden sollen.

Wichtig: Zu den Schulungen sind die entsprechende PSA und ein Nachweis über die durchgeführte Untersuchung mitzubringen. (Siehe roter Infokasten)

Referent: Externer Referent

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben.

Termin: Dienstag und Mittwoch, den 04. und 05. Oktober 2022, von 8 bis 16 Uhr

Weiterer Termin:
Montag und Dienstag, den 05. und 06. Dezember 2022

 

Anmeldung

Für das Führen von Gabelstaplern und Kranen sowie für das Bedienen von Hubarbeitsbühnen ist zwingend eine spezielle arbeitsmedizinische Untersuchung (nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 25) erforderlich. Diese ist bereits vor Aufnahme der Tätigkeit bzw. vor dem Besuch einer Gabelstapler- oder Kranführerschulung durchzuführen. Das Anmeldeformular zur arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung kann im internen Formulardienst abgerufen werden.

Zudem ist für den Betrieb von Gabelstaplern, Kranen und Hubarbeitsbühnen von der Leitung der betroffenen Institute und Einrichtungen eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen und die erforderliche persönliche Schutzausrüstung (PSA) zur Verfügung zu stellen (z.B. Sicherheitsschuhe, Schutzhelm). Die Beschäftigten sind über die richtige Benutzung zu unterweisen.

Themen:

  • Allgemeine Rechtsgrundlagen und Organisation des Arbeitsschutzes
  • Verantwortung des Unternehmers und des Gabelstaplerfahrers
  • Funktion und Ausrüstung des Gabelstaplers
  • Sicherer Umgang mit Gabelstaplern
  • Theoretische und praktische Prüfung

Zielgruppe: Beschäftigte, die mit dem Führen eines Gabelstaplers beauftragt werden sollen.

Wichtig: Zu den Schulungen sind die entsprechende PSA und ein Nachweis über die durchgeführte Untersuchung mitzubringen. (Siehe roter Infokasten)

Referent: Jürgen Fischer Tel. +49 711 685 60135 bzw. externer Referent

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben.

Termine der Veranstaltung: Montag und Dienstag, den 10. und 11. Oktober 2022, von 8 bis 16 Uhr

 

Anmeldung

Themen:

  • Organisation der Ersten Hilfe an der Universität Stuttgart (wer ist für was verantwortlich)
  • Vorgehen bei einem Unfall / akuter Erkrankung (Rettungskette)
  • Unterlassene Hilfeleistung
  • Aufgaben der Ersthelfer
  • Aufgaben des Arbeitsmedizinischen Dienstes
  • Unfallmeldewesen (was ist wann wohin zu melden)
  • Versicherungsschutz
  • Unfallanzeige (Fundstellen, ausfüllen, Versand)
  • Aufarbeitung eines Arbeitsunfalls (Unfalluntersuchung)
  • Prävention (Gefährdungsbeurteilung, Betriebsanweisung, Unterweisung)

Zielgruppe: Alle interessierten Universitätsangehörigen

Referentin: Andrea Laber, Tel. +49 711 685 63026

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung  bekannt gegeben.

Termin der Veranstaltung: Montag, den 17. Oktober 2022, von 9:30 bis 11:30 Uhr

 

Anmeldung

Themen: 

  • Das Abfallrecht des Bundes
  • Die Richtlinie zur Abfallentsorgung der Universität Stuttgart
  • Die gefahrgutrechtlichen Aspekte des Abfalltransports (Pflichten des Absenders)

Zielgruppe: Das Seminar dient vornehmlich der Schulung von Institutsbeauftragten. Diese haben vor der Bestellung an diesem Seminar teilzunehmen. Schon bestellte Abfallbeauftragte sollten wenigstens alle drei Jahre teilnehmen.

Herzlich eingeladen sind auch alle, welche sich für die Abfallproblematik und die Entsorgung von Abfällen an der Universität Stuttgart interessieren.

Referent: Dr. Michael Rannenberg, Tel: +49 711 685 63027

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben.

Termin der Veranstaltung: Dienstag, den 18.10.2022, von 9 bis 15:30 Uhr

 

Anmeldung

Themen: Das ADR (die Übereinkunft über die Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße) ist die zentrale Vorschrift zur Beförderung gefährlicher Güter. Es regelt unter anderem die Beförderung von Druckgasen, tiefkalten Gasen, brennbaren Flüssigkeiten, giftigen und ätzenden sowie radioaktiven Stoffen.

Da die Beauftragten Personen jährlich zu unterweisen sind, werden hiermit sämtliche in Frage kommenden Institutsleiter aufgefordert, an einem der angebotenen Kurse teilzunehmen. Eine Delegation der Pflichten an Dritte ist, in Übereinstimmung mit den Richtlinien der Universität Stuttgart zum Gefahrguttransport, nur mit Zustimmung des Kanzlers möglich.

Zielgruppe: Diese Schulung wird für Beauftragte Personen angeboten. Dazu zählen sämtliche Institutsleiter, deren Institute an der Beförderung gefährlicher Güter beteiligt sind.

Referent:  Dr. Michael Rannenberg, Tel: +49 711 685 63027

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung  bekannt gegeben.

Termin der Veranstaltung: Dienstag, den 25. Oktober 2022, von 9 bis 15:30 Uhr

 

Anmeldung

November 2022

Jährliche Wiederholungsunterweisung

Wichtig: Bei der Anmeldung bitte möglichst ein Zeitfenster angeben.

Ort der Veranstaltung: Alle Unterweisungen im Hörsaal 4.01 im Pfaffenwaldring 4

Termin der Veranstaltung: Montag, den 07.11.2022, von 08 bis 09:45 Uhr, von 10:15 bis 12 Uhr oder von 12:30 bis 14 Uhr

Weitere Termine:
Montag, den 14.11.2022
Montag, den 21.11.2022

 

Anmeldung

Dezember 2022

Für das Führen von Gabelstaplern und Kranen sowie für das Bedienen von Hubarbeitsbühnen ist zwingend eine spezielle arbeitsmedizinische Untersuchung (nach dem Berufsgenossenschaftlichen Grundsatz G 25) erforderlich. Diese ist bereits vor Aufnahme der Tätigkeit bzw. vor dem Besuch einer Gabelstapler- oder Kranführerschulung durchzuführen. Das Anmeldeformular zur arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung kann im internen Formulardienst abgerufen werden.

Zudem ist für den Betrieb von Gabelstaplern, Kranen und Hubarbeitsbühnen von der Leitung der betroffenen Institute und Einrichtungen eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen und die erforderliche persönliche Schutzausrüstung (PSA) zur Verfügung zu stellen (z.B. Sicherheitsschuhe, Schutzhelm). Die Beschäftigten sind über die richtige Benutzung zu unterweisen.

Themen:

  • Allgemeine Rechtsgrundlagen und Organisation des Arbeitsschutzes
  • Verantwortung des Unternehmers und des Kranführers
  • Sicherer Umgang mit flurgesteuerten Kranen
  • Sicherer Umgang mit Anschlag- und Lastaufnahmemitteln

Praktische Übungen:

  • Abfahren eines Übungsparcours
  • Abfangen der pendelnden Last

Zielgruppe: Beschäftigte, die im Rahmen ihrer Tätigkeit als Kranführer oder Anschläger beauftragt werden sollen.

Wichtig: Zu den Schulungen sind die entsprechende PSA und ein Nachweis über die durchgeführte Untersuchung mitzubringen. (Siehe roter Infokasten)

Referent: Externer Referent

Ort der Veranstaltung: Raum wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben.

Termin: Montag und Dienstag, den 05. und 06. Dezember 2022, von 8 bis 16 Uhr

 

Anmeldung

Kontakt

 

Stabsstelle Sicherheitswesen

Pfaffenwaldring 59, 70569 Stuttgart

Zum Seitenanfang