Zeitplanung Projekt Mobile Relaunch (more)

Wann werden die Webauftritte der Institute umgestellt?

Zur Umstellung ins neue Webdesign hat sich ein Großteil der Institute und Fakultäten in einem Fragebogen zurückgemeldet. Mit den vorliegenden Daten entstand ein vorläufiger Zeitplan für knapp 100 Webauftritte. Die ersten können jetzt mit dem Umzug starten.

Eine gewisse Einheitlichkeit möchte der Webrelaunch in die bunte Vielfalt auf den Webseiten der Universität Stuttgart bringen. Die zweite Phase des Projekts Mobile Relaunch (more) kümmert sich unter anderem um den Umzug der Institute ins neue Design. Damit dabei nichts Wichtiges auf der Strecke bleibt, wurden von den Instituten über einen Fragebogen einige Informationen erfragt:

Der erste Zeitplan steht. (c)
Der erste Zeitplan steht.

  • Die jeweiligen Ansprechpersonen fürs Web
  • Zeitliche und persönlichen Kapazitäten für eine Umstellung
  • Umfang der Webauftritte
  • Besonderheiten auf den Institutsseiten
  • Der bevorzugte Zeitraum für die Umstellung

Mit dem Umfang der Webauftritte, dem bevorzugten Zeitraum und der vorherigen Anmeldung auf eine Warteliste bekamen die Institute eine Reihenfolge – grob lassen sich drei Gruppen unterscheiden:

  1. 55 Institute möchten sofort umstellen. Sie haben Anfangs-Zeiträume bis August angegeben.
  2. 32 Institute haben Kapazitäten für ihre Umstellung von September 2017 bis März 2018 angegeben.
  3. 10 Institute möchten erst ab April 2018 in den Prozess starten.

Nun wird etwas Schwung kommen

Alle Webauftritt-Verantwortlichen, die sich zurückgemeldet hatten, bekamen eine Mail mit der voraussichtlichen Zeitplanung. Das more-Team versucht, die gewünschten Zeiträume bestmöglich zu berücksichtigen. Bei 13 Webauftritten erstellen die Redakteurinnen und Redakteure der Institute derzeit Inhalte im neuen Layout. Zehn weitere haben demnächst Schulungen. Da nun ein standardisierter Prozess erarbeitet ist, wird etwas Schwung in die Umstellungen kommen.

Acht Institute haben jeweils mehr als vier Abteilungen. Mit ihnen werden separate Gespräche geführt. (c)
Acht Institute haben jeweils mehr als vier Abteilungen. Mit ihnen werden separate Gespräche geführt.

Daneben gibt es einige Besonderheiten. Vier Fachbereiche präsentieren sich auf eigenen Sites. Insbesondere in den Fakultäten 9 und 10 gibt es einige Institute, die mehr als vier Abteilungen mit eigenen Webauftritten haben. Damit diese Ausnahmen nicht unter den Tisch fallen, werden die Verantwortlichen gesondert kontaktiert.

Die Beteiligung aus den Fakultäten gestaltet sich unterschiedlich. Ingesamt hat sich die überwiegende Zahl der Institute zurückgemeldet. (c)
Die Beteiligung aus den Fakultäten gestaltet sich unterschiedlich. Insgesamt hat sich die überwiegende Zahl der Institute zurückgemeldet.

Sie bekommen Bescheid

Ehe der Umstellungs-Prozess an einem Institut oder einer Fakultät konkret losgeht, meldet sich das more-Team rechtzeitig vorher bei den Webauftritt-Verantwortlichen mit den benötigten Unterlagen und Schulungsterminen im geplanten Zeitraum. Bevor ein Institut nicht an der Reihe ist, kann das more-Team aus Kapazitätsgründen den Redakteurinnen und Redakteuren keine Schulungen im neuen Template anbieten.

Das können Webauftritt-Verantwortliche vorbereiten

Wer vorher bereits etwas tun möchte, kann sich auf der Relaunch-Seite den Abschnitt „In 7 Schritten zu Ihrem neuen Instituts-Webauftritt“ und einige dort hinterlegte Unterlagen ansehen.

Unabhängig davon, ob ein Institut im Umstellungs-Prozess aktiv ist – die Beschäftigung mit folgenden Fragen ist eine sinnvolle Vorarbeit:

  • Was sind Ziele, Zielgruppen und Schwerpunkte unseres Webauftritts?
  • Haben wir Bilder? Gute neue Fotos in der Bildsprache des Corporate Designs können Sie für die Webseiten auch vorher schon heraussuchen bzw. fotografieren lassen.
  • Sie können anhand der Checklisten Ihre Texte überarbeiten: Was ist für die Zielgruppen noch relevant? Was könnten wir griffiger formulieren? Welchen Ballast möchten wir bei einem Umzug entsorgen?
  • Künftig liegt hinter jedem Punkt einer Web-Navigation eine eigene Seite. Auch „Knotenseiten“, wie etwa „Institut“, sind nicht nur ein „Wegweiser“ für darunterliegende Seiten, sondern selbst eine anklickbare Seite mit Inhalten. Was werden Sie dort darstellen?

Es geht wirklich nicht schneller

Leider kann das more-Team derzeit keine konkretere Hilfe geben als diese Tipps. Engpässe im universitätsweiten Relaunch-Projekt sind die begrenzten Kapazitäten bei der Betreuung und den Schulungsterminen.

Das more-Team kann angesichts von gut 150 Instituten und zehn Fakultäten nicht auf Zuruf arbeiten und vor dem jeweiligen Umstellungs-Prozess nicht individuell betreuen. Je besser der Zustand der Inhalte ist, desto schneller kann allerdings anschließend der Relaunch-Prozess für einen Webauftritt vorangehen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

 

more-Projektteam

Hochschulkommunikation und TIK-NFL

Zum Seitenanfang