Relaunch-Update Januar 2019

Zwei Jahre Webrelaunch

Am 18. Januar 2017 zeigte sich die Universität Stuttgart erstmals online im neuen Corporate Design. Seitdem kam im Schnitt etwa ein weiterer Webauftritt pro Woche dazu – der Umbau-Prozess dauert an.

Immer mehr Menschen surfen im Internet mit mobilen Endgeräten. Diese Entwicklung gab Anstoß für die Neugestaltung der Universitätswebseiten. Ziel des Relaunch-Projekts war es, der Universität eine  einheitliche und nutzerorientierte Gestalt für alle Geräte zu verleihen. Egal, ob man die Webseiten der Universität per Handy, Tablet oder Desktop besucht: Auf den ersten Blick ist immer links oben das Logo der Universität mit Bezeichnung der jeweiligen Einheit erkennbar. Das Hamburger-Menü (drei Striche) ist immer rechts oben erreichbar und zeigt Besucherinnen und Besuchern an, wo sie sich befinden.

Screenshot der mobilen Version der MINT-Kolleg-Seite für Vorkurse (c)
Klare Absenderkennzeichnung durch Uni-Logo mit Subidentität links oben, das Menü ist immer rechts oben und die Introbox zeigt die wichtigsten Inhalte auf einen Blick.

Ergebnisse nach vier Jahren

Vorbereitungen und redaktionelle Arbeiten begannen bereits Ende 2014. Weltweit sichtbar waren die ersten Seiten im neuen Design mit themen- und nutzerorientierter Struktur ab 18. Januar 2017. Zwei Jahre später haben bereits rund die Hälfte der Institute, Fakultäten und zentrale Einrichtungen ihre Netzauftritte umgestellt, der Rest befindet sich nahezu ausnahmslos im Prozess. Auch die zentrale Verwaltung wird bis auf jene Seiten, die über einen IP-Schutz verfügen, bis zur Mitte des Jahres ihre Inhalte vollständig in den zentralen Auftritt integriert haben.

Auch wenn manch gewohnter Klickpfad nach dem Relaunch anders verlief, manch eingeprägte Liste nun an anderer Stelle liegt oder gewisse Eigenheiten des neuen Designs Geschmacksentscheidungen waren: Die strategischen Überlegungen aus dem Jahr 2014 haben sich bewährt. Allein für die zentralen Seiten sind seit dem Relaunch die monatlichen Zugriffe mit Smartphones um 62 Prozent gestiegen.

Stimmen zum Relaunch

Rund 100 Personen arbeiten zurzeit in etwa 70 verschiedenen Instituten und Einheiten aktiv daran, Informationen ins responsive Webdesign der Universität zu übertragen. Sie können bei den Prozessen von Erfahrungen aus den mehr als100 abgeschlossenen Relaunchs mit dem neuen Template profitieren.

Relaunch-Betreuerinnen und -Betreuer erzählen:

Dauer Relaunch-Prozess: rund fünf Monate.

  • Welchen Rat geben Sie denen, die im Prozess noch am Anfang stehen?
    Uns hat es sehr geholfen, den alten Webauftritt nicht eins zu eins ins neue Design umzusetzen, sondern die Inhalte ganz stark zu reduzieren und sich zu überlegen: Welche Informationen brauchen die Nutzerinnen und Nutzer wirklich? Und es ist wichtig, nicht nur an die Darstellung am Computer zu denken, sondern auch die Ansicht auf dem Handy im Blick zu haben. Das fiel uns zu Beginn nicht leicht.“

  • Wie zufrieden sind Sie mit dem Gesamtergebnis?
    Insgesamt sind wir zufrieden. Der Relaunch war wirklich sehr erfolgreich. Das liegt auch an der Hilfe meiner sehr motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

  • Beschreiben Sie den Prozess mit 3 Worten.
    Spaß. Strukturierungshilfe. Reflektion.

  • Wie haben Sie sich während des Prozesses gefühlt?
    Die Betreuung war erste Sahne. Wir wurden durchgehend freundlich, bestimmt und professionell unterstützt. Ohne die professionellen Hilfe vom more-Team, hätten wir es nicht so schnell geschafft.

Webauftritt Sprachenzentrum

Dauer Relaunch-Prozess: rund drei Monate.

  • Welchen Rat geben Sie denen, die im Prozess noch am Anfang stehen?
    Gut vorbereiten! Andere Seiten im neuen Design anschauen und überlegen, was davon für den eigenen Auftritt passen würde. Sie sollten die Seiten übersichtlich halten, so können diese auch gut von den mobilen Endgeräten aus besucht werden. Und bilden Sie ein kleines Team für die Umsetzung, das Sie unterstützen kann. Und: Zeit einplanen für den Relaunch-Prozess, damit zügig gearbeitet werden kann. Immer wieder von Neuem anzufangen, bringt nichts.

  • Wie zufrieden sind Sie mit dem Gesamtergebnis?
    Inzwischen sind wir sehr zufrieden und haben uns an das neue Design gewöhnt. Die Zwischenzeit, als die Seiten des Exzellenzclusters SimTech bereits umgestellt waren, fand ich unbefriedigend, da der Wechsel auf unsere Seite einen wahren Zeitensprung bedeutete. Daher wollten wir schnellstmöglich online gehen, nachdem dann auch die Seiten des Fachbereichs Mathematik umgestellt waren.

  • Auf welches Detail Ihrer neuen Website sind Sie besonders stolz?
    Wir finden unsere Seiten übersichtlich gegliedert und aufgelockert durch wenige Diagramme und Bilder. Insgesamt bietet das neue Design doch einiges an netten Features. Und besonders begeistert bin ich von der Möglichkeit des Kategorisierens, damit z. B. News und Veranstaltungen direkt auch auf den Fachbereichs-Seiten veröffentlicht werden. Das war früher ein viel umständlicherer Prozess.

  • Beschreiben Sie den Prozess mit 3 Worten.
    Muss. Ja. Sein.

  • Wie haben Sie sich während des Prozesses gefühlt?
    Gut betreut vom OpenCms-Team, prima Unterstützung durch Kollegen und Vorgesetzten. Vereinfacht hat die Umstellung natürlich, dass wir ein sehr kleines Institut sind. Das bedeutete weniger Seiten, weniger Abstimmungsbedarf. Leider fiel die Umstellungszeit dann doch in eine Vertretungszeit, in der ich entsprechend für die Arbeit an der neuen Homepage nicht so viel Zeit hatte wie ursprünglich gehofft.

Webauftritt IMNG

Dauer Relaunch-Prozess: rund drei Monate.

  • Welchen Rat geben Sie denen, die im Prozess noch am Anfang stehen?
    Der Aufwand lohnt sich. Es fühlt sich gut an, wenn der eigene Internetauftritt endlich wieder in das Gesamtbild der Homepage passt. Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren bisherigen Internetauftritt kräftig zu entrümpeln.

  • Wie zufrieden sind Sie mit dem Gesamtergebnis?
    Ich bin sehr zufrieden, endlich haben wir die komplette Struktur und alle Inhalte neu durchdacht, das Ergebnis ist zielgruppenorientiert und die meisten Inhalte sind kürzer gehalten.Und vor allem gefällt mir, dass unsere Homepage endlich zum neuen Corporate Design und damit auch zu unseren Druckmedien usw. passt.

  • Beschreiben Sie den Prozess mit 3 Worten.
    Zielorientiert. Kollegial. Zügig.

  • Wie haben Sie sich während des Prozesses gefühlt?
    Es war toll wie schnell die Abstimmungen und die einzelnen Arbeitsschritte funktioniert haben. Ich habe mich im gesamten Prozess sehr ernstgenommen und gut beraten gefühlt, insgesamt hat mir der Relaunch Spaß gemacht!

Webseiten Gesundheitsmanagement

Dauer Relaunch-Prozess: rund drei Monate.

  • Welchen Rat geben Sie denen, die im Prozess noch am Anfang stehen?
    Sich vorher die Zeit zu nehmen, den alten Webauftritt zu überdenken. Über die Jahre sammelt sich viel an, was nicht gebraucht wird. Der Relaunch bietet die Gelegenheit, die Zielgruppen-Relevanz und die Nutzerfreundlichkeit des Webautritts zu überdenken. Wenn man sich in die Rolle des Nutzers hineinversetzt und sich die Seiten z.B. auf dem Handy anschaut, merkt man wie unübersichtlich die Ansicht bei zu viel Text sein kann. Weniger ist mehr!

  • Wie zufrieden sind Sie mit dem Gesamtergebnis?
    Mir gefällt die Gestaltung im Allgemeinen sehr gut, sie ist vor allem zeitgemäß. Die Seiten sind insgesamt übersichtlicher und nutzerfreundlicher, vor allem die Möglichkeit einfach zwischen Deutsch und Englisch zu wechseln ist sehr praktisch

  • Auf welches Detail Ihrer neuen Website sind Sie besonders stolz?
    Mir gefällt, dass es die Möglichkeit gibt den Zielgruppen auf den ersten Blick alle wichtigen Informationen bereitzustellen. Am besten gefällt mir die „Direkt-zu“-Linkliste, die meine Arbeit sehr vereinfacht, da Inhalte von Nutzern so schneller gefunden werden, ohne dass man ständig darauf hinweisen muss.

  • Beschreiben Sie den Prozess mit 3 Worten.
    Schnell. Effektiv. Beratungskompetenz.

  • Wie haben Sie sich während des Prozesses gefühlt?
    Am Anfang überfordert. Zunächst wussten wir nicht genau, was wir z.B. mit den Dokumenten zur Strukturfestlegung anfangen sollen. Als wir uns jedoch eine Weile damit beschäftigt haben und die neuen Seiten dann zum ersten Mal sahen, konnten wir nachvollziehen, wozu die Vorarbeit nützlich war. Die Arbeit mit OpenCms ist mir am Anfang etwas schwergefallen, da die Routine fehlte. Mit etwas Erfahrung und Unterstützung gelang der Relaunch trotzdem zügig. Meine Kritik: Die Startseite und die Seite „Fakultät“ sind meiner Meinung nach redundant und haben keinen Mehrwert für den Nutzer.

Webauftritt Fakultät 4

Dauer Relaunch-Prozess: rund einen Monat.

  • Welchen Rat geben Sie denen, die im Prozess noch am Anfang stehen?
    Einfach machen. Der Aufwand ist weniger hoch, als man denkt.

  • Wie zufrieden sind Sie mit dem Gesamtergebnis?
    Sehr, das Design ist wesentlich moderner und lässt auch auf mobilen Geräten einfache Navigation zu. Als Administrator/Redakteur ist die Arbeit mit dem neuen Template außerdem wesentlich angenehmer.

  • Auf welches Detail Ihrer neuen Website sind Sie besonders stolz?Wir haben im Zuge des Webrelaunchs unsere Publikationsverwaltung auf PUMA umgestellt und können jetzt tagbasiert verschiedene Publikationslisten einfach erstellen und verwalten.

  • Beschreiben Sie den Prozess mit 3 Worten.
    Einfacher als gedacht.

  • Wie haben Sie sich während des Prozesses gefühlt?
    Alles in allem gut betreut. Aber ein paar Designvorgaben der Universität waren für uns schwer nachvollziehbar.

Webauftritt ICVT

Die Lieblingselemente der Betreuerinnen und Betreuer:

Kreisdiagramm: Fortschritte beim Webrelaunch von Instituten und Fakultäten: 77 online, 62 im Prozess, 2 in der Warteschlange und 18 noch offen. (c)
Der Kreis füllt sich zusehends: Relaunchs der Institute und Fakultäten, Stand im Januar 2019

Balkendiagramm zu den Instituten nach Fakultäten aufgeschlüsselt. (c)
Der Fortschritt nach Fakultäten sortiert, Stand im Januar 2019

Eine Zwischenbilanz

Institute und Fakultäten

Anderthalb Jahre nach Beginn der zweiten Projektphase ist gut die Hälfte der Institute und Fakultäten mit ihren Webauftritten im neuen Design online.

72 Instituts- und fünf Fakultäts-Webauftritte erscheinen nun im Template 3.0. Umfang und Ausgestaltung sind trotz aller Vereinheitlichungen enorm. Manche decken mit ihren Themen ausschließlich die Pflichtseiten Institut, Forschung und Lehre ab.

Andere haben mehr als 200 einzelne Seiten voller Detailinformationen mit Studiengängen und Forschungsprojekten. Dafür stehen ISYS und IANS exemplarisch, die viel mit automatischen Listen gearbeitet haben. Manche nutzten die Gelegenheit, ihre neuen Seiten komplett themen- und zielgruppenorientiert zu überarbeiten, so etwa die Fakultät 8 mit ihren Fachbereichen Mathematik und Physik.

Gut Ding will Weile haben?

Unter den Relaunchs fanden sich Prozesse, die nur zwei Wochen dauerten bis hin zu Arbeiten, die sich über mehr als ein Jahr hinzogen. Gegenwärtig sind 62 Einheiten im Prozess. Davon hatten 15 bereits 2017 begonnen, 13 im ersten Halbjahr 2018 und 22 im zweiten Halbjahr.

Der Erfahrungswert von zwei bis drei Monaten ist realistisch, wenn jemand mit wenigen Stunden pro Woche regelmäßig an den neuen Seiten arbeitet. Ziehen Leitung, Webredaktion und der Kollegenkreis an einem Strang, verkürzt sich der Prozess immens.

Zentrale Einrichtungen

Mit diesem Januar sind gleich drei der acht zentralen Einrichtungen im neuen Template online gegangen. Insbesondere das MINT-Kolleg und das Sprachenzentrum haben Studierende und Studieninteressierte als Zielgruppen. Diesen kommt das responsive Design besonders entgegen.

Einrichtungen in Template 3:

Die zentrale Navigation mit den Zielgruppeneinstiegen für Studierende und Beschäftigte. (c)
Die zentrale Navigation mit den Zielgruppeneinstiegen für Studierende und Beschäftigte.

Zwischenstand im Januar 2019: Über die Hälfte der Verwaltungs-Webauftritte ist in die zentralen Seiten überführt. (c)
Zwischenstand im Januar 2019: Über die Hälfte der Verwaltungs-Webauftritte ist in die zentralen Seiten überführt.

Verwaltung

Der zentrale Webauftritt der Universität ist mit dem Relaunch sämtlicher Verwaltungs-Webauftritte stetig gewachsen. Die Inhalte der Dezernate, Stabsstellen und Vertretungen wurden je Zielgruppe und Thema nach www.uni-stuttgart.de, www.student.uni-stuttgart.de oder www.beschaeftigte.uni-stuttgart.de überführt.

Insgesamt wurden bislang die Inhalte folgender vormals eigenständiger Webauftritte vollständig in den zentralen Webauftritt überführt:

  • Hochschulkommunikation
  • Service Gender Consulting
  • Dezernat Internationales
  • Gleichstellungsreferat
  • Beauftragte für Chancengleichheit
  • Dual Career
  • Ausbildung
  • Gesundheitsmanagement
  • Welcome Campus
  • Femtec
  • Praktikumsinfobörse
  • Ombudsperson Lehre
  • Personalentwicklung
  • Jugend- und Auszubildendenvertretung
  • Reisekosten

Darüber hinaus kamen weitere Inhalte neu hinzu:

  • Tenure-Track Programm
  • Informationen zur Barrierefreiheit der Uni-Gebäude
  • Let us start
  • Leadership-Programm
  • Personalmobilität
  • Corporate Wording

Weiterentwicklung des Beschäftigten-Webauftritts

Rom wurde nicht an einem Tag erbaut! Ebenso wenig bringt man in kürzester Zeit einen perfekten Webauftritt online. Der zentrale Webauftritt der Universität wird also auch nach dem Relaunch stetig weiterentwickelt und optimiert. Insbesondere auf dem Beschäftigten-Webauftritt wird es redaktionelle und strukturelle Überarbeitungen geben. Ziel ist es, relevante Inhalte übersichtlich aufzubereiten und leicht zugänglich zu machen.

Rückmeldungen erwünscht!

Ihre Meinung ist uns wichtig. Wenn Sie Inhalte vermissen oder Verbesserungsvorschläge für den Beschäftigten-Webauftritt haben, dann melden Sie diese gerne per E-Mail an die Hochschulkommunikation.

 

more-Projektteam

Hochschulkommunikation und TIK-NFL

Zum Seitenanfang