Datum: 13. Juli 2010, Nr. 72

Neues Forschungszentrum für die Informatik

Spatenstich für Millionenprojekt aus dem Zukunftsinvestitionsprogramm

Auf dem Vaihinger Campus der Universität Stuttgart wird in unmittelbarer Nachbarschaft zum Forschungszentrum für Simulationstechnologie das Forschungszentrum für die Informatik entstehen. Das Gebäude wird auf zwei Dritteln seiner Gesamtfläche die drei Lehrstühle Experimentelle Phonetik, Grundlagen der Computerlinguistik und Theoretische Computerlinguistik beherbergen. Diese Lehrstühle sind im Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung (IMS) zusammengefasst, das vor wenigen Jahren im Zuge einer Neustrukturierung der Universität der Fakultät Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik angegliedert wurde. Darüber hinaus wird ein Raumpool für die Informatikforschung geschaffen, um der nach wie vor wachsenden Bedeutung dieser für Wissenschaft und Wirtschaft so wichtigen Querschnitttechnologie und dem entsprechend wachsenden Drittmittelaufkommen der Informatik auch in Zukunft Rechnung zu tragen.

Der erste Spatenstich zu dem Bauvorhaben mit einem Volumen von 5,5 Millionen Euro soll am kommenden Freitag, den 16.Juli, feierlich begangen werden.
Zeit:    16. Juli, 10.30 Uhr
Ort:     Campus Vaihingen, Baufeld Pfaffenwaldring 5

Es sprechen die Leiterin des Universitätsbauamtes, Sybille Müller, Uni-Rektor Prof. Wolfram Ressel, der Dekan der Fakultät Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Prof. Erhard Plödereder sowie Architekt Prof. Hartwig N. Schneider. Medienvertreter sind herzlich eingeladen.
Gelegen zwischen dem Ingenieurwissenschaftlichen Zentrum und dem erst kürzlich fertig gestellten Kinderhaus bildet der Neubau den zweiten Baustein eines mit drei Baukörpern gleicher Charakteristik und Optik konzipierten Gebäude-Clusters. Verbindendes, typisches Merkmal aller drei Gebäude wird die einheitliche geometrische Ordnung in Konstruktionsraster und Fassadenstruktur sein. Sie verleiht dem zukünftigen Gebäudeensemble in der Nachbarschaft der großen baulichen Volumina von Physik, Chemie und Ingenieurwissenschaften eine starke Identität. Die Erschließung des Neubaus erfolgt von einem gemeinsamen Platz im Zentrum des Gebäude-Clusters.
Der durch das Büro Hartwig Schneider Architekten realisierte Neubau mit rund 1.700 qm Hauptnutzfläche beherbergt an der Ost- und Westseite Büroarbeitsplätze und PC-Pools. Die Mittelzone bleibt der vertikalen Erschließung sowie tageslichtunabhängigen Räumen, zum Beispiel für die Technik, vorbehalten. Im Erdgeschoss des dreigeschossigen Gebäudes weicht die strukturelle Strenge einer fließenden Raumanordnung. Durch mobile Trennwände lassen sich das Foyer, die beiden nach Norden gerichteten Seminarräume sowie die südlich an das Foyer angelagerten PC-Bereiche zu einem großen Veranstaltungsraum zusammenfassen. Im Untergeschoß sind weitere Technikräume, Lager, Archive und Labore untergebracht.
Mit dem neuen Haus rückt das bisher in der Stadtmitte untergebrachte Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung in die räumliche Nähe zum Informatikgebäude in Vaihingen. Dies bringt neben kurzen Wegen auch organisatorische Vorteile, wovon nicht nur die Studierenden des kleinen, aber hoch angesehenen Studiengangs Computerlinguistik profitieren, sondern die mehr als 1.000 Studierenden der Informatik insgesamt. Der Veranstaltungsbereich im Erdgeschoss wird es zudem ermöglichen, in Zukunft verstärkt Vorträge mit Vertretern aus der Wirtschaft, Firmenkontaktmessen und andere, der Kommunikation dienende Ereignisse anzubieten. Das Informatikforum Stuttgart (infos e.V.) hat hierfür Fördermittel in Höhe von 250.000 Euro zur Verfügung gestellt.
Das Forschungszentrum für Informatik wird mit fünf Millionen Euro aus Mitteln des Zukunftsinvestitionsprogramms von Bund und Land finanziert. Weitere rund 500.000 Euro stammen aus der infos-Spende und aus Mitteln der Universität Stuttgart. Das neue Forschungszentrum für Informatik wird zum Wintersemester 2011/12 seinen Betrieb aufnehmen.

Weitere Informationen bei Prof. Erhard Plödereder, Institut für Software-technologie, Tel. 711/7816-355, e-mail: ploedere@informatik.uni-stuttgart.de

Zum Seitenanfang