Verstärkung im Rektorat

Die Universitätsleitung hat im Rektorat neue Stellen für persönliche Referentinnen bzw. Referenten eingerichtet. Wir stellen die neuen Kolleginnen und ihre Aufgaben vor.

Um die Prorektorinnen und Prorektoren bei der Umsetzung ihrer Aufgaben zu unterstützen, hat die Universitätsleitung beschlossen, Stellen für persönliche Referentinnen bzw. Referenten einzurichten, die zu einem professionellen und zielgerichteten Hochschulmanagement beitragen. Auf diese Weise bleiben Netzwerke und das Wissen um Arbeitsabläufe unabhängig von den Amtszeiten der gewählten Prorektorate erhalten. Auch das Team um Rektor Prof. Wolfram Ressel wird durch eine weitere persönliche Referentin verstärkt. Organisatorisch sind die neuen Stellen dem Rektoratsbüro zugeordnet.

Der Aufgabenbereich der persönlichen Referentinnen ist weit gefasst, er reicht von organisatorischen und administrativen Aufgaben über das Schreiben von Grußworten bis hin zu vielfältigen konzeptionellen Arbeiten sowie die Vor- und Nachbereitung von Terminen.

Nana Moutafidou ist seit Dezember 2018 die persönliche Referentin des Prorektors für Lehre und Weiterbildung, Prof. Hansgeorg Binz. Sie ist schon seit 2002 an der Universität Stuttgart tätig, zunächst in der damaligen Stabstelle für Internationales und ab 2010 in der Stabsstelle Qualitätsentwicklung (QE). „Im Prinzip war es ein fließender Übergang von der Qualitätsentwicklung zu der jetzigen Stelle, denn das Thema der letzten Monate war die System-Reakkreditierung“ erklärt Moutafidou.  

Als persönliche Referentin ist Nana Moutafidou jetzt uni-intern Ansprechpartnerin für die Themen des Prorektorats. „Ich unterstütze die Hochschulleitung beispielsweise bei der  anstehenden konzeptionellen Neuausrichtung der wissenschaftlichen Weiterbildung. Außerdem möchte ich mich mit den Einheiten der Universität, die mit Lehre zu tun haben, vernetzen und regelmäßig austauschen. Insgesamt soll die Sichtbarkeit der Lehre weiter erhöht werden“, zählt sie auf. Ein weiteres Thema ist die Digitalisierung in der Lehre. Gemeinsam mit der Ombudsperson Lehre, Dr. Ursula Meiser, hat sie regelmäßige Treffen mit Vertreterinnen und Vertretern von STUVUS vereinbart. Der enge Austausch mit den Studierenden ist ihr sehr wichtig.

Katharina Wilhelm hat Mitte Februar 2019 die Stelle der persönlichen Referentin der Prorektorin für Wissenschaftlichen Nachwuchs und Diversity, Prof. Monilola Olayioye, angetreten. Sie hat an der Universität Stuttgart Deutsch und Französisch auf Lehramt studiert und steht kurz vor dem Abschluss ihrer Dissertation an der Universität Bamberg.

Ihre Aufgaben beschreibt Wilhelm als sehr vielfältig. „Da der Zuschnitt des Prorektorats neu ist, können wir Neues ausprobieren, vor allem für den Bereich Diversity. Hier kann ich meine Ideen einbringen und Vorschläge machen. Das finde ich sehr reizvoll“, betont Katharina Wilhelm. Auch im Bereich Wissenschaftlicher Nachwuchs bringt sie Erfahrung mit, war beispielsweise als DoktorandInnen-Vertreterin bei Gesprächen mit Wissenschaftsministerin Theresia Bauer aktiv. Als persönliche Referentin unterstützt sie nun die Prorektorin. Sie bereitet Themen inhaltlich vor und war zum Beispiel maßgeblich an der Planung des Programms der Universität Stuttgart zum deutschlandweiten Diversity Tag beteiligt. „Es ist uns wichtig, zu zeigen, was die Universität bereits tut und wohin wir wollen“, erklärt Katharina Wilhelm. „Diversity, da geht es um den persönlichen Hintergrund, den jeder mitbringt. Jeder ist ein Teil der Vielfalt an der Universität.“

Nadine Joop hat Anfang Mai 2019 ihre neue Aufgabe als persönliche Referentin des Prorektors für Wissens- und Technologietransfer, Prof. Peter Middendorf, übernommen. Ursprünglich hat sie an der RWTH Aachen Englisch und Spanisch auf Lehramt studiert und war im dortigen International Office beschäftigt. „Diese Tätigkeiten haben mir gezeigt, dass ich unbedingt im universitären Umfeld arbeiten möchte.“ Deswegen hat Joop im Anschluss längere Zeit als Referentin eines Fachbereichs ebenfalls an der RWTH Aachen gearbeitet.

An der Universität Stuttgart hat Nadine Joop sich von Anfang an willkommen gefühlt. „Die Offenheit und Dynamik meines neuen Umfelds haben mich sofort begeistert.“ Zu ihren ersten Aufgaben wird es nun zählen, sich an der Vorbereitung des Antrags für das Programm EXIST-Gründungskultur des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zu beteiligen. Außerdem freut sie sich auf das Zusammenführen und Nutzen von Synergien zwischen den unterschiedlichen  Akteuren, die sich an der Universität Stuttgart und ihrem Umfeld mit dem Thema Wissens- und Technologietransfer beschäftigen.

Dr. Charlotte Toulouse ist seit Mitte Mai 2019 persönliche Referentin des Prorektors Forschung, Prof. Jan Knippers. Sie hat in Hohenheim in der Mikrobiologie promoviert und war dort anschließend Postdoc: „Ich komme aus der Wissenschaft und arbeite nun für die Wissenschaft, deshalb kann ich die Belange der Forscherinnen und Forscher sehr gut nachvollziehen.“

Die neue Perspektive findet sie spannend. Sie bekommt im Prorektorat Einblick in viele neue Forschungsprojekte und wichtige Entscheidungsprozesse. „Ich erlebe hier eine fruchtbare Arbeitsatmosphäre und eine sehr interdisziplinäre Forschungslandschaft“ beschreibt Charlotte Toulouse ihre ersten Eindrücke. Sie freut sich auf ihre Aufgabe als Ansprechpartnerin für Kolleginnen und Kollegen aus Wissenschaft und Verwaltung der Universität Stuttgart.  

Silvana Burke ist seit dem 1. März 2019 eine weitere persönliche Referentin des Rektors, Prof. Wolfram Ressel. Burke hat an der Universität Freiburg Germanistik und Medien- und Kulturwissenschaften studiert. Auch ihre Promotion hat sie dort abgeschlossen. Anschließend war sie in Freiburg für einen Sonderforschungsbereich tätig, in dem es um das Konzept der Muße ging, unter anderem war sie in diesem Rahmen für ein PR-Projekt zuständig.

Burke begleitet den Rektor zu uni-internen Terminen: „Ich bereite die Themen vor, schreibe Protokoll, vor allem aber sitze ich dabei und spitze die Ohren.“ So weiß sie, was in der Nachbereitung des jeweiligen Termins zu tun ist, welche Aufgaben umgesetzt werden sollen und kann sich darum kümmern. Ihr Aufgabenbereich reicht von der Themenvor- und nachbereitung über umfangreiche Recherchearbeiten bis zur Kontaktpflege innerhalb und außerhalb der Universität. In ihrer Arbeit stimmt sie sich eng ab mit Susanne Riedl, die schon seit einigen Jahren als persönliche Referentin des Rektors tätig ist. Silvana Burke erlebt die Universität als sehr positiv: „Es ist ein tolles, offenes Miteinander“. Auch die Interdisziplinarität findet sie beeindruckend. Ihr gefällt die Vielfältigkeit der Arbeiten: „Auch wenn es manchmal viel und neu ist, die Herausforderung macht mir Spaß.“

Zum Seitenanfang