Abstimmung für „Die Physiker“

Eine Uni – ein Buch: Teilnahme an Ausschreibung.

Studierende und Beschäftigte entschieden sich mehrheitlich für "Die Physiker". (c)
Studierende und Beschäftigte entschieden sich mehrheitlich für "Die Physiker".

Am Mittwoch, dem 12. Dezember, fanden sich rund 70 Studierende und Beschäftigte im Foyer des KII ein, um im Rahmen der Initiative „Eine Uni – ein Buch“ ein Buch auszuwählen. Die größte Zustimmung des Publikums fand der Klassiker „Die Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt. Die Mitglieder und Angehörigen der Universität  haben also im nächsten Jahr die Gelegenheit, sich auf vielfältige Weise mit diesem Buch auseinander zu setzen. Im Sommer wird übrigens die Premiere einer Neuinszenierung „Der Physiker“ am Stuttgarter Schauspiel unter der neuen Intendanz von Burkhard Kosminski stattfinden.

Dieses Buch, wie auch die anderen vier vorgeschlagenen Titel aus einer Liste von fünf Büchern, steht in Bezug zu der Vision der Universität im Rahmen der Exzellenzstrategie „Intelligente Systeme für eine zukunftsfähige Gesellschaft“. Aus dieser Liste hatten in der vergangenen Woche rund 1.500 Beschäftigte und Studierende drei Bücher ausgewählt: Ulrich von Weizsäcker & Anders Wijkman: „Wir sind dran! Bericht des Club of Rome”, Ernst Marc-Uwe Kling: „QualityLand“ und eben „Die Physiker“.

Dr. Simone Rehm stellte das Buch QualityLand vor.  (c)
Dr. Simone Rehm stellte das Buch QualityLand vor.

Mini-Literatur-Slam

Die drei Titel wurden in slam-artigen Vorträgen vorgestellt. Dominik Rudolph vom IZKT warb für den Bericht des Club of Rome. Die Menschen möchten keine Negativ-Meldung hören, sondern Lösungswege sehen, genau das leiste der Bericht, so Rudolph. Prorektorin Dr. Simone Rehm nutzte bei Ihrer Vorstellung, wie der Autor von QualityLand, einen elektronischen Assistenten zur Unterstützung. Barbara Burr vom Sprachenzentrum und Elke Uhl vom IZKT fragten sich, ob nicht viele den Klassiker von Dürrenmatt als Abiturstoff in (schlechter) Erinnerung haben. Es sei nach wie vor aktuell und wichtig, sich mit der Freiheit und Macht der Wissenschaft sowie der Verantwortung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu beschäftigen. Prof. Frank Allgöwer, Leiter des Instituts für Systemtheorie und Regelungstechnik, moderierte die Veranstaltung.

Teilnahme an Ausschreibung

Mit dem nun ausgewählten Buch wird sich die Universität bei der Ausschreibung „Eine Uni – ein Buch“ des Stifterverbands und der Klaus-Tschira-Stiftung in Verbindung mit dem ZEIT-Verlag bewerben. Abgabetermin dafür ist der 11. Januar 2019.

Initiativkreis „Eine Uni – ein Buch“
Dr. Simone Rehm, Prorektorin für Informationstechnologie; Barbara Burr, Leiterin des Sprachenzentrums; Prof. Reinhold Bauer, Historisches Institut; Fabian Dirscherl, Institut für Linguistik/Germanistik; Dr. Matthias Gerberding, Rektoratsbüro; Dr. Wolfgang Holtkamp, Senior Advisor International Affairs; Prof. Cathleen Kantner, Institut für Sozialwissenschaften; Dominik Rudolph, Zentrum für Kultur- und Technikforschung (IZKT); Dr. Heiko Schulz, Referent für Informationstechnologie; Prof. Meike Tilebein, Leiterin des Instituts für Diversity Studies in den Ingenieurwissenschaften (IDS); Dr. Elke Uhl, Internationale Zentrum für Kultur- und Technikforschung (IZKT).

Dieser Kreis ist offen, weitere Interessierte sind herzlich willkommen!

Zum Seitenanfang