audit familiengerechte hochschule

Erfolgreiche Begutachtung: Umsetzungsstand ist sehr gut

Die Universität Stuttgart ist bereits seit 2012 als „familiengerechte hochschule“ zertifiziert, muss sich für diese Auszeichnung jedoch jährlich einer Begutachtung unterziehen. Dazu wurden alle Neuerungen hinsichtlich familienfreundlicher Maßnahmen in einem Jahresbericht dokumentiert und im Oktober bei der berufundfamilie Service GmbH eingereicht. Die Rückmeldung vom Auditor fiel sehr positiv aus. Er betonte, dass der Umsetzungsstand der vereinbarten Ziele sehr gut sei. 

Phase der Konsolidierung beginnt

Uni-Rektor Prof. Wolfram Ressel und die Steuerungsgruppe haben entschieden, die Re-Auditierung in die Konsolidierungsphase zu führen und umzusetzen (Zeitrahmen 2018 bis 2021). Ziel ist, die bisherigen Maßnahmen für eine familiengerechtere und -bewusstere Ausrichtung der Universität weiter zu optimieren und zu verankern.

Anknüpfen an positive Aspekte der Auditierung

Auch die neue Gleichstellungsbeauftragte Prof. Nicole Radde sieht die bisherigen Erfolge und ist der Meinung, dass die „Teilnahme am ‚audit familiengerechte hochschule' zahlreiche Maßnahmen zur Steigerung der Familienfreundlichkeit für Studierende und Beschäftigte an der Universität Stuttgart in Gang gesetzt“ hat. Für die kommenden Jahre möchte sie an die positiven Aspekte des Auditierungsprozesses anknüpfen und viele Statusgruppen über bereits bestehende Maßnahmen informieren und deren Meinungen und Anliegen in die Planung neuer Handlungsfelder einbeziehen. „Dadurch werden Personen verschiedener Verantwortungsbereiche für dieses Thema sensibilisiert und zur Reflexion der eigenen Pflichten und Möglichkeiten in diesem Bereich angeregt", so Radde.

Judith Greiwe vertritt seit Oktober die Geschäftsführerin Inken de Wit vom Service Uni & Familie während  ihrer Elternzeit. Greiwe koordiniert bereits bestehende Vereinbarkeitsmaßnahmen und hat die Verantwortung für die Begleitung des Audits „familiengerechte hochschule“. (c)
Judith Greiwe vertritt seit Oktober die Geschäftsführerin Inken de Wit vom Service Uni & Familie während ihrer Elternzeit. Greiwe koordiniert bereits bestehende Vereinbarkeits­maß­nahmen und hat die Verantwortung für die Begleitung des Audits „familiengerechte hochschule“.

Vorbereitungen für die Konsolidierungsphase der Auditierung

  • Entwurf für eine Zielvereinbarung vom Service Uni & Familie im Hinblick auf die Optimierung der familienbewussten Arbeits-, Forschungs- und Studienbedingungen
  • Fachrunden (Gespräche mit Funktionsträgern aus Personalentwicklung, Führungskräfteentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit, u.a.)
  • Einzelgespräche (Interviews mit Personen aus unterschiedlichen Ebenen und Bereichen sowie allen Statusgruppen)
  • Gespräche mit Hochschulleitung und Interessenvertretung (Gleichstellung, Personalvertretungen)

Die Ergebnisse aus den Gesprächen führen zur Festlegung der Zielvereinbarung für die Konsolidierungsphase.  

Kontakt

Dieses Bild zeigt de Wit
Dipl. oec.

Inken de Wit

Service Uni & Familie

Dr. phil.

Xiaoli Lu

Service Uni & Familie

Zum Seitenanfang