Ein Erfahrungsbericht

Erasmus+ Personalmobilität in Valladolid

Teilnahme an einem Spanisch-Sprachkurs.

An der Universität Stuttgart bin ich als Studiengangsmanager der BWL tätig und interessiere mich insbesondere für die Internationalisierung im spanischsprachigen Raum. Der mit der Personalmobilität absolvierte Sprachkurs war eine große Bereicherung.

Am ersten Tag der fünftägigen Maßnahme wurden wir – in Abhängigkeit von den jeweiligen Vorkenntnissen – in zwei Gruppen aufgeteilt. Zudem wurde uns das Wochenprogramm sowie das Personal vorgestellt. Die Niveaus der Sprachkurse waren B1/B2 und B2/C1. Ich habe den B2/C1-Kurs besucht. Dort wurde im Laufe der Woche sehr auf die Alltagssprache eingegangen. Insbesondere wurden Redewendungen und die sehr unterschiedliche Verwendung von Gesten besprochen. Darüber hinaus haben wir das Schwerpunktthema Essen behandelt. Am Nachmittag hatten wir eine Sitzung zur Orientierung in der Stadt. Wir wurden z.B. darauf hingewiesen, dass bestimmte Statuen immer Richtung Plaza Mayor ausgerichtet sind. Der erste Tag endete mit einer Stadtführung – wahlweise auf Spanisch oder auf Englisch.

Verschiedene Stadtansichten von Valladolid
Verschiedene Stadtansichten von Valladolid

Der zweite Tag begann mit einer Vorstellung der spanischen Kultur. Es wurden Themen wie Tapas und Siesta angesprochen. Aber auch etwas ungewöhnliche Dinge wie die in Spanien doch sehr verschiedene Bestattungskultur wurden thematisiert und mit den Teilnehmern besprochen. Am Nachmittag hat sich das Dezernat Internationales vorgestellt und einen Empfang organisiert. Der Tag endete mit einem Besuch des Skulpturenmuseums und einem Tapas-Kochkurs.

Am dritten Tag haben wir Segovia besucht und auf dem Weg einen weiteren Campus der Universität Valladolid besichtigt.

Am vorletzten Tag hatten wir nach dem Spanischkurs die Möglichkeit zur Besichtigung des Museums Patio Herreriano. Am Abend haben wir in einer Noche de Tapas gemeinsam gegessen.

Aquädukt der Stadt Segovia
Aquädukt der Stadt Segovia

Der letzte Tag der Mobilität bestand aus dem Sprachkurs, dem gemeinsamen Verfassen einer Zusammenfassung der Woche und der Aushändigung der Zertifikate.

Im Laufe der Woche habe ich viele neue Vokabeln und Ausdrücke gelernt: tomar pelo, tópico, sacerdote, mileurista, taco, farol, trueno, tonar, camada, lunar, parto, dolorosa, garito, recortesin trabas, tramitir, vinculación, convocatorio, tela, laguna en la memoria, chiton, abofetear, cuerdo,

Die Organisatoren der Veranstaltung haben uns im Vorfeld gebeten, landestypische Süßigkeiten aus unseren Heimatländern mitzubringen. Das war ein sehr guter icebraker für die Gespräche in den Kaffeepausen.

Im Vorfeld der Personalmobilität wurden wir per E-Mail aufgefordert, unsere Wünsche für einen kollegialen Austausch mit Fachkollegen anzugeben. Hierzu hat die Universidad Valladolid konkrete Treffen organisiert.

Ein Erfahrungsbericht von Thomas Eschenbach
Studiengangsmanager der BWL

Zum Seitenanfang