Unterbringung

Informationen zu Möglichkeiten der Unterbringung während Ihrer Dienstreise.

Entscheidend bei der Buchung von Unterkünften ist die Einhaltung der durch das Landesreisekostengesetz vorgegebenen Höchstbeträge (jeweils ohne Frühstück):

Als Übernachtungskosten werden 60 Euro im Inland beziehungsweise 90 Euro im Ausland als notwendig anerkannt.

Bei Übernachtung in Großstädten mit mehr als 100 000 Einwohnern und anderen Orten mit erfahrungsgemäß allgemein oder saisonbedingt hohen Zimmerpreisen sind bis zu 80 Euro im Inland beziehungsweise 120 Euro im Ausland erstattungsfähig.

Im Rundschreiben Nr. 15/2011 [intern] haben wir Ihnen für Hotelbuchungen das HRS-Portal vorgestellt, mit dem das Finanzministerium eine Leistungsvereinbarung abgeschlossen hat. Die Buchung über dieses Portal ist freiwillig. Hotels dürfen weiterhin auch über andere Hotelbuchungsportale oder direkt gebucht werden.

Falls Sie über das HRS-Portal buchen möchten, beachten Sie den folgenden Hinweis: Bei der Firmenzuordnung gibt es nur das Auswahlfeld „Finanzministerium Baden-Württemberg”. Dies kann nicht verändert werden. Bei der Rechnungsadresse muss die hinterlegte Adresse in Universität Stuttgart abgeändert werden.

Die Gruppenleiterausweise, über die Mitgliedschaft der Zentralen Verwaltung beim DJH, sind bei der Reisekostenstelle vorrätig und können dort bei Frau Fischer angefordert werden.

Bei Dienstreisen nach Berlin besteht die Möglichkeit der Unterbringung im Gästehaus der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin.

In Berlin, Bremen, Bremerhaven, Dresden, Eisenach, Erfurt, Freiburg, Gera, Goslar, Hamburg, Hürtgenwald, Kirchheim, Köln, Lübeck, Lüneburg, Schulenberg und Weimar eine Steuer für private Übernachtungen erhoben. Die Übernachtungssteuer beträgt 5 % der Übernachtungskosten.

Berufliche Übernachtungen sind von der Übernachtungssteuer befreit. Wenn die Übernachtung rein geschäftlich ist, dann ist das bis spätestens zur Abreise vom Geschäftsort bei der Unterkunft nachzuweisen. Der Nachweis der geschäftlichen Übernachtung ist in den meisten Fällen unproblematisch, da der Nachweis gegeben ist, wenn die Rechnung direkt auf die Universität Stuttgart ausgestellt wird, der Aufenthalt von der Universität Stuttgart gebucht wurde oder der Rechnungsbetrag direkt von der Universität Stuttgart bezahlt wird.

In den übrigen Fällen kann bei Beschäftigten, Hiwis und Beamtinnen/Beamten der Universität Stuttgart die Bestätigung durch die Vorlage einer Bescheinigung des Arbeitgebers, aus der der Name und der Sitz der Universität Stuttgart sowie der Zeitraum des Aufenthaltes hervorgehen, erfolgen. Diese Vordrucke sind vom Leiter der Universitätseinrichtung zu unterschreiben.

Selbständige oder Freiberufliche sowie Studierende oder Doktoranden und andere Reisende, die im Auftrag der Universität Stuttgart reisen und die in keinem Beschäftigungs- oder Beamtenverhältnis mit der Universität Stuttgart stehen, können die berufliche Übernachtung durch Vorlage einer Eigenbestätigung mit den genannten Angaben nachweisen. Entsprechende Vordrucke für die jeweiligen Städte erhalten Sie beim Beherbergungsbetrieb oder über die Stadtverwaltung.

Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft hat darauf hingewiesen, dass die Übernachtungsteuer grundsätzlich nicht über die Reisekosten abgerechnet werden kann, da diese Kosten vermeidbar und somit nicht notwendig im Sinne Landesreisekostengesetz sind. Wir bitten Sie daher darauf zu achten, dass Ihnen auf der Unterkunftsrechnung keine Übernachtungssteuer, Bettensteuer, Kulturförderabgabe, Tourismusabgabe berechnet wird.

Sollte für die Übernachtung eine Kurtaxe anfallen, erkundigen Sie sich bitte vor Ort ob in diesen Fällen eine Befreiung oder Ermäßigung aufgrund eines Aufenthalts aus beruflichen Gründen oder einer Teilnahme an einer Tagung möglich ist. Viele Ortssatzungen sehen zudem Befreiungen oder Ermäßigungen für Schwerbehinderte vor.

Kontakt

 

Reisekostenstelle

Keplerstraße 7, 70174 Stuttgart

Zum Seitenanfang