Datum: 10. Februar 2010, Nr. 16

Erdöl und Kunststoffe im Blick – Dechema zeichnet Stuttgarter Wissenschaftler aus

Gleich zwei Preise verleiht die Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie (Dechema) an Wissenschaftler der Universität Stuttgart. Prof. Jens Weitkamp (Universität Stuttgart) erhält gemeinsam mit seinem dänischen Kollegen Prof. Jens K. Nørskov (Lyngby) den Alwin-Mittasch-Preis 2009. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wird an Forscher verliehen, die sowohl die Grundlagen der Katalyse erweitert als auch beispielhafte Anwendungen in der industriellen Praxis gefunden haben. Weitkamp befasst sich unter anderem mit der Isomerisierung und dem Hydrocracken von Alkanen sowie der Aromatenhydrierung mit Hilfe von Zeolith-Katalysatoren. Diese Prozesse gehören zu den wichtigsten bei der Raffination und Weiterverarbeitung von Erdöl. Jens Nørskov hat durch die Entwicklung von theoretischen Modellen entscheidend zur Aufklärung der Vorgänge am Katalysator beigetragen. Prof. Michael Buchmeiser von der Universität Stuttgart erhält die mit 5.000 Euro dotierte Otto-Roelen-Medaille 2010. Mit dem Preis würdigt die Dechema seine herausragende Leistung bei der Katalyse von Polymerisationen. Buchmeisers Spezialgebiet ist die Metathesepolymerisation; dabei werden ringförmige Bausteine mit Hilfe von Katalysatoren geöffnet und zur Reaktion gebracht. Der Forscher hat unter anderem Katalysatoren entwickelt, die auf Oberflächen fixiert und damit leicht wieder gewonnen werden können. Diese Verfahren kommen vor allem bei der Herstellung von Spezialkunststoffen aus maßgeschneiderten funktionellen Monomeren zum Einsatz. Beide Auszeichnungen werden am 11. März 2010 im Rahmen einer Fachtagung in Weimar verliehen.
 
Informationen zur Person
Jens Weitkamp, geboren 1942, studierte Chemie an der Universität Karlsruhe und der Freien Universität Berlin. Nach seiner Promotion 1971 und der Habilitation 1981 hatte er von 1986 bis 1988 eine Professur an der Universität Oldenburg inne, ehe er 1988 Leiter des Instituts für Chemische Technik der Universität Stuttgart wurde. Im Oktober 2008 trat er in den Ruhestand. Jens Weitkamp erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen, darunter eine Ehrenprofessur an der Jilin University (VR China). 2003 wurde er zum korrespondierenden Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften ernannt. Er engagiert sich in vielen Ehrenämtern; so war er unter anderem Präsident der International Zeolite Association (IZA), Vorstandsmitglied der Deutschen Wissenschaftlichen Gesellschaft für Erdöl, Erdgas und Kohle (DGMK) und stellvertretender Vorsitzender der Dechema.  

Michael Buchmeiser, geboren 1967 in Linz (Österreich), studierte und promovierte an der Leopold-Franzens-Universität in Innsbruck. 1998 schloss er seine Habilitation ab und übernahm 2000 eine Gastprofessur an der TU Graz. Von 2004 an hatte er eine Professur für Technische Chemie der Polymere an der Universität Leipzig inne und war ab 2005 zusätzlich stellvertretender Direktor des Leibniz-Instituts für Oberflächenmodifizierung in Leipzig. Seit Dezember 2009 leitet er das Institut für Polymerchemie der Universität Stuttgart. Michael Buchmeiser erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Prof. E. Brandl-Forschungspreis 1998 und den Novartis-Forschungspreis 2001.

Weitere Informationen und Fotos unter http://www.dechema.de/Presse/Fotoarchiv/Katalyse_Preise2009_2010.html

Zum Seitenanfang