Datum: 4. Dezember 2019, Nr. 107

Campus Schwarzwald eröffnet

Ein Aushängeschild für das Lehrangebot der Universität Stuttgart

Exakt 16 Monate nach dem offiziellen Baubeginn wurde der Campus Schwarzwald in Freudenstadt in Anwesenheit von Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württember eröffnet. Prof. Dr.-Ing. Hansgeorg Binz, Prorektor der Universität Stuttgart, bezeichnete den Campus Schwarzwald als ein Aushängeschild für das vielfältige Lehrangebot der Universität: „Mit dem Campus Schwarzwald gelingt uns auf besondere Art und Weise die Verschmelzung von industrieller Praxis und universitärer Lehre zu einer einzigartigen Lern- und Forschungsumgebung, in der forschendes Lehren und Lernen unter Realbedingungen praktiziert werden kann.“

Im Zentrum für Lehre, Forschung und Technologietransfer der Maschinenbau- und produzierenden Industrie gehen Forschung und Lehre Hand in Hand: Das Gebäude-Ensemble besteht aus einem Vorlesungstrakt für Master-Studierende der Universität Stuttgart sowie einem direkt angeschlossenen Entwicklungslabor, in dem modernste Maschinen und Anlagen für den praktischen Einsatz bereitstehen. Darüber hinaus gibt es Räumlichkeiten, in denen sich Start-ups zu günstigen Mietpreisen ganz ihrer Unternehmensidee widmen können. Bereits Anfang November 2019 fanden die ersten Vorlesungen im Spezialisierungsfach „Digitalisierte und nachhaltige Wertschöpfung“ des Masterstudiums Maschinenbau der Universität Stuttgart in den neuen Räumen statt.

Diese Nähe von Theorie und Praxis für ein Studienangebot auf Masterniveau ist einzigartig. „Die vergangenen, besonders rasanten Wochen und Monate haben gezeigt, welche Dynamik hinter dem gesamten Projekt steckt“, sagt Stefan Bogenrieder, seit 2017 Geschäftsführer des Campus Schwarzwald. „Dass ein Bauvorhaben dieser Größe und Qualität in der geplanten Zeit beendet wird, unterstreicht unseren Anspruch, bei Zukunftsthemen eine führende Rolle in Baden-Württemberg und in ganz Deutschland zu übernehmen.“ Gestärkt wird dieser Anspruch durch das laufende Förderprojekt „5G Transferzentrum“: Hiermit gehört der Campus Schwarzwald zu einem von insgesamt vier regionalen Testfeldern für 5G-Anwendungen in Baden-Württemberg. „Wir bieten den hiesigen kleinen und mittelständischen Unternehmen damit eine einmalige Gelegenheit, Ergebnisse aus der laufenden 5G-Forschung zu verstehen und an Anwendungen zu experimentieren“, erläutert Bogenrieder. Und nicht zuletzt hat ein erstes Start-up-Unternehmen sein Büro auf dem Campus bezogen, was den Geschäftsführer zu dem Schluss bringt, dass „das Konzept eines exzellenten‘ Dreiklangs aus Forschung, Lehre und Technologietransfer voll aufgeht“.

In der neuen Laborhalle (v.l.n.r.): Prof. Dr.-Ing. Hansgeorg Binz (Universität Stuttgart), Julian Osswald (Oberbürgermeister Freudenstadt), Dr. Klaus Michael Rückert (Landrat Landkreis Freudenstadt), Dr. Kurt Schmalz (Geschäftsführender Gesellschafter J. Schmalz GmbH), Martin Keppler (Hauptgeschäftsführer IHK Nordschwarzwald) und Stefan Bogenrieder (Geschäftsführer Campus Schwarzwald) (c) Campus Schwarzwald
In der neuen Laborhalle (v.l.n.r.): Prof. Dr.-Ing. Hansgeorg Binz (Universität Stuttgart), Julian Osswald (Oberbürgermeister Freudenstadt), Dr. Klaus Michael Rückert (Landrat Landkreis Freudenstadt), Dr. Kurt Schmalz (Geschäftsführender Gesellschafter J. Schmalz GmbH), Martin Keppler (Hauptgeschäftsführer IHK Nordschwarzwald) und Stefan Bogenrieder (Geschäftsführer Campus Schwarzwald)

Der Campus: Nachhaltig – auch in der Bauweise

Auf 3.200 m² Fläche befinden sich in der Herzog-Eberhard-Straße 56, unweit des Hauptbahnhofs, die Gebäude des Campus Schwarzwald: Konferenzräume für Lehrveranstaltungen, Laborhallen, eine Cafeteria für Studenten und Lehrkräfte, Co-Working-Zonen sowie Büros für Professoren und Mitarbeiter. Im Inneren schaffen unter anderem flexible Wände und Möbel die Möglichkeit, unterschiedliche Raumzonen zu kreieren. Das Mobiliar greift dabei den Industriecharakter des ehemaligen ENBW-Gebäudes auf und verbindet ihn bewusst mit der Location: Grob lackiertes Holz, Wandpaneele in Weißtanne sowie Blautöne lassen eine technische und zugleich warme Atmosphäre entstehen. In den Außenanlagen stehen 45 Parkplätze sowie zukünftig zwei Ladestationen für E-Fahrzeuge zur Verfügung. Die Wärmeerzeugung erfolgt über ein gasbetriebenes Blockheizkraftwerk (BHKW) und eine Holzhackschnitzelheizanlage.

Campus Days am 6. und 7. Dezember 2019

Einen Blick hinter die Kulissen des Campus Schwarzwald bieten die beiden Campus Days am 6. Dezember 2019 (14 bis 18 Uhr) und 7. Dezember 2019 (9 bis 16 Uhr). In diesem Rahmen behandeln Experten aus den Bereichen Maschinenbau- und produzierender Industrie zukünftige Trends im hauseigenen Labor und den Hörsälen. Auf der begleitenden Campus-Messe stellen sich die kooperierenden Unternehmen, die IHK sowie die Universität Stuttgart vor.

Über den Campus Schwarzwald

Der Campus Schwarzwald ist 2016 auf gemeinsame Initiative der Universität Stuttgart und der im Schwarzwald ansässigen Unternehmen entstanden. Die Kooperationspartner sind ARBURG GmbH + Co KG, Robert Bürkle GmbH, EMAG eldec Induction GmbH, codeunity GmbH, erfi GmbH, fischerwerke GmbH & Co. KG, HOMAG GmbH, KOCH Pac-Systeme GmbH, LEUCO Ledermann GmbH & Co. KG, Nedo GmbH & Co. KG, Oest GmbH & Co. Maschinenbau KG, PSI Automotive & Industry GmbH, J. Schmalz GmbH und Gebr. Schmid GmbH, Woodward L'Orange GmbH, 51nodes GmbH. Hinzu kommen die IHK Nordschwarzwald, der Landkreis Freudenstadt sowie die Stadt Freudenstadt. Der Campus wird den künftigen Herausforderungen der Maschinenbau- und produzierenden Industrie durch die Verbindung von universitärer Lehre und praxisnaher Forschung begegnen. Durch die Kooperation mit der Universität Stuttgart können einzelne Vorlesungen im Masterstudium Maschinenbau am Campus Schwarzwald angeboten werden. Die Schwerpunkte hierbei liegen in den Bereichen Digitalisierung, Führung und Nachhaltigkeit. Seit dem Wintersemester 2017/18 sind die mit den Unternehmen und der Universität Stuttgart gemeinsam erarbeiteten Vorlesungen im Spezialisierungsfach „Digitalisierte und nachhaltige Wertschöpfung“ im Vorlesungsbetrieb der Universität Stuttgart implementiert und werden durch die Eröffnung des Campus Schwarzwald nun in Freudenstadt stattfinden. In der 800 m² großen Laborfläche am Campus Schwarzwald werden die Anlagen der Kooperationsunternehmen bereitgestellt. www.campus-schwarzwald.de

Hans-Herwig  Geyer
Dr.

Hans-Herwig Geyer

Leitung Hoch­schul­kommu­ni­ka­tion und Presse­sprecher

Zum Seitenanfang