Tipps und Hilfen zum Thema Datenschutz

Die an der Universität Stuttgart angesiedelte Zentrale Datenschutzstelle der baden-württembergischen Universitäten (ZENDAS) bietet Schulungen zum Thema Datenschutz an und gibt Tipps.

Die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) umzusetzen, ist kein einfacher Prozess. Die an der Universität Stuttgart angesiedelte Zentrale Datenschutzstelle der baden-württembergischen Universitäten (ZENDAS), deren integraler Bestandteil die Datenschutzstelle der Universität Stuttgart ist, bietet deshalb Schulungen an. Bei bislang sechs Terminen haben sich über 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität über die DS-GVO informiert. Weitere Schulungstermine finden sich im Fort- und Weiterbildungsprogramm der Universität.

Darüber hinaus hat ZENDAS umfangreiche Informationen und Muster zur Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) auf ihren Webseiten eingestellt.

Eine Arbeitsgruppe unter Leitung des Da­ten­schutz­beauf­tragten Heinrich Schullerer ent­wickelt einen Vor­schlag für eine uni-weite Daten­schutz­orga­ni­sation, um ein nach­haltiges Daten­schutz­management zu etablieren, das den Doku­mentations- und Rechen­schaftsan­for­derungen sowie den Transparenz- und Melde­pflichten der DS-GVO Rechnung trägt. Mit­glieder der Arbeits­gruppe sind je eine Ver­treterin bzw. ein Ver­treter der Zentralen Ver­waltung, einer Fakultät, des TIK, eines großen Instituts sowie von ZENDAS.

Einige wichtige Punkte dazu haben wir hier zusammengestellt.

Was ist allgemein zu beachten?

  • Datenschutz bedeutet nicht Schutz der Daten an sich, sondern Schutz der Privatsphäre als Teil des Persönlichkeitsrechts.
  • Sensibilisierung für dieses Grundrecht. Jede Datenverarbeitung ist ein Eingriff in die Grundrechte, deshalb ist grundsätzlich jede Datenverarbeitung verboten.
  • Eine Datenverarbeitung ist nur erlaubt aufgrund einer Rechtsgrundlage (z.B. Landeshochschulgesetz) oder aufgrund der Einwilligung des Betroffenen.
  • Es dürfen immer nur die Daten erhoben bzw. verarbeitet werden, die wirklich für den Prozess benötigt werden.

Datenschutzgerechte Gestaltung der Erhebungen

Grundsätzlich muss bei jeder Form von Datenerhebungen darüber informiert werden, warum welche Daten erfasst werden und wie diese weiterverarbeitet werden.

Dafür gibt es Mustertexte bei ZENDAS zum Beispiel für die Anmeldung von Personen zu einer Veranstaltung oder für die Aufnahme in einen Verteiler zum Versand von Newslettern. Die Mustertexte werden laufend aktualisiert, so dass sich immer ein aktueller Blick lohnt.

Zum Seitenanfang