Multifunktionsraum: Rückzugsort und Spielzimmer

Ein Raum – viele Möglichkeiten: Eltern-Kind-Zimmer, Still- und Wickelraum sowie Ruhe- und Rückzugsraum für behinderte und chronisch kranke Menschen sowie Schwangere.

Durch das Fenster schweift der Blick über das grüne Blätterdach der Bäume, bleibt an den Wolkenbildern hängen, die am Himmel in stetem Wandel neu entstehen. Wer sich im Multifunktionsraum auf der Liege niedergelassen hat, kann entspannen, kurz eine Auszeit vom Alltag nehmen. Auch Eltern, die hierher mit dem Nachwuchs kommen, ob zum Stillen, Wickeln oder Arbeiten, finden alles vor, was sie brauchen. Von der Wickelkommode über Schreibtisch, Stuhl, Telefon bis hin zum Computeranschluss ist alles da – und nicht zuletzt die KidsBox. Das mobile Kinderzimmer für Kinder bis zum Grundschulalter wartet nicht nur mit Büchern, Spielen und einem Schreibtisch für die Kleinen auf, auch an Matratzen und ein Bettchen ist gedacht oder einen Klemmsitz, um am Schreibtisch nahe Mama oder Papa anzudocken.

Die KidsBox ist ein mobiles Kinderzimmer für Kinder bis zum Grundschulalter mit Büchern und Spielen. (c) Regenscheit
Die KidsBox ist ein mobiles Kinderzimmer für Kinder bis zum Grundschulalter mit Büchern und Spielen.

„Besondere Räume“ für Menschen mit „besonderen Bedürfnissen“

Der Multifunktionsraum, der Ende 2017 im Haus der Studierenden auf dem Vaihinger Campus der Universität eröffnet wurde, trägt nicht ohne Grund diesen Namen. Raum 4.006 im vierten Obergeschoss ist Eltern-Kind-Zimmer, Still- und Wickelraum sowie Ruhe- und Rückzugsraum für behinderte und chronisch kranke Menschen sowie Schwangere in einem. Judith Greiwe vom Service Uni & Familie freut sich, dass der Multifunktionsraum im Haus der Studierenden Platz gefunden hat, zeige dies doch, dass die Zeit des Studiums durchaus auch die Zeit der Familiengründung sein könne.

Kraft tanken für den Arbeitstag

Im Frühjahr 2018 wurde in der Stadtmitte ein weiterer Rückzugsraum für Studierende und Beschäftigte der Uni Stuttgart in Betrieb genommen. Im ersten Obergeschoss in der Geschwister-Scholl-Str. 24 C findet sich der mit zwei Liegen, Sichtschutz und zwei Arbeitsplätzen ausgestattete Raum, der eher als Ruheraum wie auch Still- und Wickelraum gedacht ist und daher keine KidsBox enthält. „Für chronische Kranke, ob Studierende oder Beschäftigte, sind solche Rückzugsmöglichkeiten sehr wichtig, um wieder Kraft für den weiteren Arbeitstag tanken zu können, oder um sich ohne die zahlreichen Einflüsse von außen mit einer Arbeit zu beschäftigen“, erklärt Sigrid Eicken, die Beauftragte für Studierende mit Behinderung oder chronischen Erkrankungen.

Obwohl noch keine Werbung für die Räumlichkeiten gemacht wurde, werden sie schon gut angenommen. „Wir sind noch in der Erprobungsphase, und lernen auch von den Nutzerinnen und Nutzern“, sagt Sigrid Eicken. Die Räume können alleine oder auch von zwei Personen genutzt werden, wenn sich diese gegenseitig nicht stören. Wer schon weiß, dass er sich regelmäßig kurz ausklinken muss, kann einen Schlüssel auf Dauer bekommen. Ansonsten kann man sich ohne Voranmeldung den Schlüssel einfach ausleihen. Um das Angebot auf die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer optimal abstimmen zu können, liegen in den Multifunktionsräumen Rückmeldebögen aus. „Super, dass es diesen Raum jetzt gibt!“, hat da jemand notiert, „Wir fühlen uns dadurch als Familie auf dem Campus willkommen“. Die Organisatorinnen fühlen sich dadurch in ihrem Engagement bestätigt. Es sind schon weitere Multifunktionsräume an der Uni Stuttgart in Planung.

Dieses Bild zeigt de Wit
Dipl. oec.

Inken de Wit

Service Uni & Familie

Dieses Bild zeigt Eicken
Dipl.-Ing.agr., M.Sc.

Sigrid Eicken

Beauftragte für Studierende mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen

Zum Seitenanfang