20. Juli 2020

Farewell Edeltraud Walla

Kanzler Jan Gerken dankte der Beauftragten für Chancengleichheit für ihr großes Engagement.

Da waren Überraschung und Freude gleich groß bei Edeltraud Walla, als der Kanzler der Universität Stuttgart am 17. Juli mit einem Blumenstrauß die langgediente Beauftragte für Chancengleichheit nach 26 Dienstjahren für die Universität Stuttgart in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedete.

Gerken dankte insbesondere für die zehn Jahre ihres großen Engagements für die Sache der Chancengleichheit an der Universität und sagte: „Stets waren Ihre Offenheit und Ehrlichkeit für Ihre erfolgreiche Amtsführung kennzeichnend.“ Walla erwiderte: „Ich war noch nie eine Diplomatin und habe mein Herz auf der Zunge. Doch stets ging es mir um einen wertschätzenden und fairen Umgang miteinander.“ Tatsächlich sei die Übernahme dieser Verantwortung für Walla ein besonderes Erlebnis gewesen: „Ich lernte den Kosmos Universität von bislang nicht gekannter Seite kennen und die wunderbaren, hilfsbereiten Menschen, die diesen Kosmos mit Leben und Menschlichkeit ausfüllen“, so Walla.

Fragt man Edeltraud Walla nach ihren Plänen für den neuen Lebensabschnitt, bekommt man die Antwort, die von einer aktiven und engagierten „Unruheständlerin“ zu erwarten ist: „Ich könnte mich zwar den ganzen Tag in meinem Garten beschäftigen, aber da fehlten mir die Menschen. So werde ich ehrenamtlich die Holzwerkstatt der VHS Göppingen leiten, die Materie Holz bleibt mir also erhalten. Zudem engagiere ich mich weiterhin in Projekten mit behinderten Menschen und setze meine frauenpolitische Arbeit bei verdi und in der SPD fort.“

Ad multos annos, Edeltraud Walla!

Neue Beauftragte für Chancengleichheit

Ab dem 1. August 2020 übernimmt Silvia Meyer, Leiterin der IAT-Verwaltung in der Fakultät 7, das Amt der Beauftragten für Chancengleichheit. Als neue Stellvertreterin ist Tanja Walther, Mitarbeiterin des Gleichstellungsreferats, Stabsstelle des Kanzlers, bereits seit dem 15. Juli im Amt.

Zum Seitenanfang