MPA testet Fahrradhelme

Das SWR Verbrauchermagazin Marktcheck hat die Materialprüfungsanstalt an der Universität Stuttgart beauftragt und war für Dreharbeiten zu Gast.

Siegfried Gerber, Leiter der Abteilung Kalibrierung, Lager, Passive Sicherheit an der MPA  (rechts), erläutert dem SWR-Team die Testergebnisse.  (c) MPA
Siegfried Gerber, Leiter der Abteilung Kalibrierung, Lager, Passive Sicherheit an der MPA (rechts), erläutert dem SWR-Team die Testergebnisse.

Der Frühling ist da und mit ihm startet die Fahrrad-Saison. Will man diese sicher überstehen, sind Fahrradhelme wichtig, denn sie dämpfen den Aufprall bei einem Sturz. Doch Verbraucher stehen einem großen Angebot und ebenso vielen Empfehlungen und Bewertungen gegenüber. Orientierung in diesem Fahrradhelm-Dschungel möchte die Sendung Marktcheck im SWR bieten. Deshalb haben sich die Macher der Sendung an die Materialprüfungsanstalt an der Universität Stuttgart (MPA) gewendet, um eine unabhängige Prüfung von Helmen verschiedener Hersteller durchführen zu lassen. Als notifizierte also zugelassene Stelle für persönliche Schutzausrüstungen erstellt die MPA EU-Baumusterprüfbescheinigungen und verfügt über ein entsprechendes Prüflabor und das notwendige Know-how. Namhafte Hersteller beauftragen die Einrichtung, um ihre Helme prüfen zu lassen.

Bei den Tests für das Verbrauchermagazin stand die Bestimmung der Beschleunigung, die bei einem Stoß auf den Kopf wirkt und die jeweilige Dämpfwirkung, die die verschiedenen Modelle bieten, im Vordergrund. Die erforderlichen Versuche führten die Expertinnen und Experten der MPA an einem Fallwerk durch. Sie simulierten einen Aufprall, bei dem der Helm mit zugehörigem Prüfkopf und entsprechender Messtechnik versehen aus einer bestimmten Höhe auf ein starres Hindernis fällt. Dabei wird die Beschleunigung des Kopfes gemessen.

Dreharbeiten am Fallwerk.  (c) MPA
Dreharbeiten am Fallwerk.

Ein weiteres Kriterium für die Fahrradhelme ist die Prüfung der Trageeinrichtung. Für die Sicherheit der Fahrradfahrer ist es wichtig, dass der Helm während eines Sturzes nicht verrutscht oder gar abfällt. Um dies zu überprüfen, wird der Helm mit einer bestimmten Kraft in eine vorgegebene Richtung abgezogen und dabei kontrolliert, ob er sich löst oder wie weit er verrutscht. Bei diesen umfangreichen Tests war das TV-Team mit der Kamera vor Ort und hat den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der MPA über die Schulter geschaut.

Die Ergebnisse der Tests werden am Dienstag, 7. Mai um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen zu sehen sein.

Zum Seitenanfang