8. Oktober 2020

Universität Stuttgart darf sich mit Bestnote „Familiengerechte Hochschule“ nennen

Die Universität Stuttgart hat die Anforderungen, die mit dem Zertifikat „audit familiengerechte hochschule“ verbunden sind, auch im diesjährigen Bericht eindrucksvoll umgesetzt. Dadurch ist sie ein Vorbild für andere Hochschulen.

Die Universität Stuttgart ist seit 2012 als „familiengerechte hochschule“ zertifiziert. Sie wird regelmäßig von der berufundfamilie Service GmbH positiv begutachtet. Das Zertifikat ist das bekannteste und wertvollste Gütesiegel für die Innen- und Außenwirkung als familienfreundliche Universität und Arbeitgeberin und hat eine hohe Bedeutung für Drittmittelgeber. Aufgrund der langjährigen systematischen Verankerung der familiengerechten Ausrichtung in der Hochschulstrategie darf die Universität ab dem kommenden Jahr am Dialogverfahren teilnehmen und bei erfolgreicher Absolvierung das Zertifikat zukünftig dauerhaft führen.

Die Universität Stuttgart wird ihrer Auszeichnung als familiengerechte Hochschule außerordentlich gerecht.

Georg Barzel, zuständiger Auditor der berufundfamilie Service GmbH

"Der aktuelle Bericht der Steuerungsgruppe hat mir als Auditor und der zertifizierenden Stelle zum wiederholten Male gezeigt, wie systematisch und zielgruppenorientiert die Universität Stuttgart ihren Weg zu einer familienfreundlichen Universität verfolgt", sagt Barzel. Im Hinblick auf die Inhalte konkretisiert er: "Unsere Hauptthemen Information und Kommunikation, Führung und wissenschaftliche Qualifizierung bei der Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie wurden vorbildlich vorangebracht."

Die Universität Stuttgart nimmt unter den begutachtenden Hochschulen eine Vorreiterrolle ein, weil das Thema gut strukturell verankert ist: "Die Steuerungsgruppe unter dem Vorsitz des Rektorats und unter der Koordination der Leiterin des Service Uni & Familie leistet hervorragende Arbeit für die familienfreundliche Universität Stuttgart. Die berufundfamilie Service GmbH ist stolz auf die Leistungen der Universität Stuttgart und blickt zuversichtlich in die Zukunft."

Die Steuerungsgruppe des „audit familiengerechte hochschule“ ist ein universitätsinternes Gremium, dass die Umsetzung aller Maßnahmen unterstützt, für die sich die Hochschulleitung der Universität Stuttgart gegenüber der berufundfamilie Service GmbH verpflichtet hat. Die Steuerungsgruppe besteht aus den Hochschulmitgliedern, die für einzelne Maßnahmen direkt verantwortlich sind, sowie aus beratenden Beschäftigten und Studierenden.

In der aktuellen Zielvereinbarung bis 2021 gibt es vier Hauptbereiche, auf die im diesjährigen Bericht der Fokus lag:

1. Information und Kommunikation

Angebote der Universität werden zielgruppenspezifischer und transparenter kommuniziert. Eine besondere Rolle spielen dabei die universitätsinternen Familiennetzwerke „Wissenschaft & Familie“, „Studium & Familie“ sowie „Uni & Pflege“. Beschäftigte und Studierende mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen haben die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und Fragen zu stellen. Aufgrund der Begleitung durch den Service Uni & Familie werden zudem Ideen entwickelt, um die Arbeits- und Studiensituation zu verbessern.

Dies spiegelt sich dann auch in den strategischen Planungen der Universität Stuttgart wider: „Um die Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie in der Hochschulöffentlichkeit präsenter zu machen, war es wichtig, das Thema im Diversity-Konzept der Universität Stuttgart zu verankern“, sagt Prof. Monilola Olayioye, Prorektorin für wissenschaftlichen Nachwuchs und Diversity, und Hans-Herwig Geyer, Leiter der Hochschulkommunikation ergänzt: „Außerdem werden innerhalb der Hochschulkommunikation regelmäßig Bezüge von Vereinbarkeitsthemen zu verwandten Themen hergestellt, damit die Familiengerechtigkeit als Querschnittsaufgabe wahrgenommen wird.“

2. Führung

Die Universität Stuttgart hat in ihrem Leitbild Werte festgelegt, die für die Verankerung der familiengerechten Hochschule entscheidend sind. So setzt sie sich für die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ein, ist ein verlässlicher und attraktiver Arbeitgeber und motiviert ihre Beschäftigten durch eine wertschätzende Führungskultur. „Für die Realisierung einer familienfreundlichen Universität sind die Führungskräfte auf allen Ebenen entscheidend“, sagt Kanzler Jan Gerken. „Deshalb haben wir einen Workshop zum Thema Code of Conduct im Bereich Familienfreundlichkeit durchgeführt. Wir möchten einen Verhaltenskodex für die Universität Stuttgart entwickeln. Außerdem bietet das Leadership Programm der Führungskräfteentwicklung mit einem strukturierten Onboarding die ideale Voraussetzung, Vereinbarkeitsthemen bei den Führungskräften sinnvoll zu verorten.“

3. Wissenschaftliche Qualifizierung

Besonders wichtig im Hochschulkontext ist die Vereinbarkeit von wissenschaftlicher Qualifizierung und Familie. Die Graduierten-Akademie GRADUS und der Service Uni & Familie arbeiten eng zusammen, um Nachwuchswissenschaftler*innen mit Familienpflichten zu unterstützen. „Wir suchen nach neuen Wegen, um promovierenden Beschäftigten mit elterlichen Pflichten mehr Zeit zum Forschen und Publizieren zu ermöglichen“, sagt Miriam Kanne, Referentin Promotionswesen bei GRADUS. „Geeignete Maßnahmen sehen wir vor allem in modernen und akzeptierten Arbeitszeitmodellen, einer verlässlichen und qualitativ guten Kinderbetreuung und der Förderung der Telearbeit.“

4. Digitale Lehre und Homeoffice in Zeiten des Coronavirus

Seit Beginn der Corona-Krise arbeitet die Universität Stuttgart daran, den Lehr- und Studienbetrieb digital durchzuführen und für alle Beschäftigten Homeoffice-Lösungen anzubieten. Die „Task Force Digitale Lehre“ rief alle Universitätsangehörigen frühzeitig auf, sich virtuell zu vernetzen, um gemeinsam an der Weiterentwicklung der digitalen Lehre zu arbeiten. „Wir fördern Homeoffice seit Beginn der Corona-Krise aktiv für fast alle Beschäftigten. Ich freue mich über das außerordentliche Engagement vieler Beteiligter. Dadurch konnten wir auch unkomplizierte Regelungen und Hilfestellungen schaffen, die auch in Zukunft Anwendung finden sollen“, sagt Rektor Wolfram Ressel.

Universität nimmt am Dialogverfahren teil

In seinen Rückmeldungen zum diesjährigen Bericht betonte Auditor Barzel die Erwartungen der berufundfamilie Service GmbH an die Universität Stuttgart: "Wir hoffen, dass die wertvollen Erkenntnisse des Homeoffice und der digitalen Lehre im Sinne einer guten Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie positive Effekte auf die Gestaltung einer modernen Universität Stuttgart haben. Und wir unterstützen die Universität Stuttgart aktiv bei der Erstellung und Implementierung eines Code of Conduct. Der Verhaltenskodex soll Führungskräften noch mehr Verlässlichkeit in ihrem Umgang mit Vereinbarkeitsthemen geben."

Im kommenden Jahr steht nun der Abschlussbericht der aktuellen Zielvereinbarung 2018-2021 an. Aufgrund der langjährigen systematischen Verankerung der familiengerechten Ausrichtung in der Hochschulstrategie wurde die Universität Stuttgart bereits in diesem Jahr gefragt, ob sie im Anschluss am Dialogverfahren der berufundfamilie Service GmbH teilnehmen möchte. Dies beschloss die Steuerungsgruppe des „audit familiengerechte hochschule“ bei ihrer jährlichen Sitzung im September. Dazu soll 2021 ein Dialogtag stattfinden, um Ideen für ein mittel- und langfristiges Handlungsprogramm zu konkretisieren. Die berufundfamilie Service GmbH wird die Weiterentwicklung der familiengerechten Universität Stuttgart durch Qualitätssicherungen weiterhin begleiten.

Familienfreundlichkeit ausgezeichnet

Zum Seitenanfang