08.07.

8. Juli 2021, 19:00 Uhr

Africa and the Usefulness of “Theoretical Heresy” in the Study of Global History

Vortragsreihe Globalgeschichte

Zeit
8. Juli 2021, 19:00 Uhr

Das Interesse an "Globalgeschichte" hat in den vergangenen Jahren an Intensität und Umfang auch an deutschen Universitäten deutlich zugenommen. Die Notwendigkeit, die zunehmende Globalisierung von Wirtschaft, Politik und gesellschaftlichen Zusammenhängen in ihrer historischen Entstehung und Bedeutung zu verstehen, wird immer dringlicher.

In der Vortragsreihe "Globalgeschichte: Methodische und theoretische Annäherungen" werden unterschiedliche Ansätze zu sozial- und wirtschafts- sowie kulturhistorischen Aspekten des “global turn” in der Geschichtswissenschaft einer universitären und breiteren Stadtöffentlichkeit vorgestellt. Damit wird das Spektrum globalhistorischer Ansätze deutlich gemacht und zur Diskussion über aktuelle methodologische und konzeptionelle Fragestellungen eingeladen.

Am 8. Juli spricht Dr. Festo Mkenda (Xavier University, Cincinnati OH) zu:
Africa and the Usefulness of “Theoretical Heresy” in the Study of Global History

Hinweis: Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Diese Reihe wird veranstaltet von Dr. Margret Frenz, Heisenberg-Stelle GloBe, Historisches Institut der Universität Stuttgart, in Kooperation mit dem Internationales Zentrum für Kultur- und Technikforschung (IZKT) der Universität Stuttgart und der Stadt Stuttgart. 

Aufgrund der Pandemie werden alle Vorträge per Online-Plattform stattfinden.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie über per E-Mail.

Webseite zur Vortragsreihe Globalgeschichte 

Online Veranstaltung
Zum Seitenanfang