Kurt Hagemann ist Vertrauensperson für Menschen mit Schwerbehinderung

Er vertritt die Interessen von Menschen mit Schwerbehinderung und steht ihnen beratend und helfend zur Seite.

Ende November 2018 ist Kurt Hagemann zur neuen Vertrauensperson für schwerbehinderte Beschäftigte gewählt worden. Erste und zweite Stellvertreterinnen sind wie bisher Petra Ertl und Elke Geiselhart, neue Stellvertretungen sind Karin Weimer und Stefan Küster. Die Vertrauensperson vertritt die Interessen Schwerbehinderter und steht ihnen beratend und helfend zur Seite. Kurt Hagemann freut sich über die Wahl und bedankt sich beim Wahlkomitee und den Wählerinnen und Wählern. Wahlberichtigt waren alle Schwerbehinderten, die an der Universität beschäftigt sind.

Alte und neue Aufgaben

„Ich bin schon im Thema drin“, erklärt Hagemann. Denn er war von 2012 bis 2017 Inklusionsbeauftragter der Universität. Als solcher wurde er von der Arbeitgeberseite benannt, es handelt sich dabei nicht um eine gewählte Vertretung. Diese Aufgabe hatte er Ende 2017 abgegeben, weil sich sein Tätigkeitsbereich innerhalb des Dezernats Technik und Bauten geändert hatte und diese mit der zusätzlichen Aufgabe, für die es keine Freistellung gibt, nur schwierig vereinbar war.

Verschiedene Kolleginnen und Kollegen hatten bei ihm angefragt, ob er sich nicht zur Wahl der Vertrauensperson aufstellen lassen wolle. „Ich habe schon als Inklusionsbeauftragter an vielen Schulungen zum Thema teilgenommen“, so Hagemann. Deshalb sei ihm die Entscheidung nicht schwer gefallen. „Mein Vorgänger Dieter Weber hat mir nach der Wahl Unterstützung und Beratung zugesagt.“  Auch die Zusammenarbeit mit Sigrid Eicken, Beauftragte für Studierende mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, ist bereits seit langem gut etabliert. Kurt Hagemann ist also bestens vorbereitet auf das neue Amt.

AK Barrierefreiheit
Der Arbeitskreis hat die Aufgabe, die Barrieren an der Universität Stuttgart festzustellen und Maßnahmen zu entwickeln, die Barrieren abzubauen.
Infos zum Arbeitskreis

Besonders wichtig: Barrierefreiheit

Zu seinen Aufgaben zählt die Begleitung von Bewerbungsverfahren, sobald ein Schwerbehinderter beteiligt ist. Als Vertrauensmann ist er von seiner Tätigkeit im Dezernat Technik und Bauten freigestellt. Um für die Beschäftigten in der Stadtmitte und auf dem Campus Vaihingen gut erreichbar zu sein, wünscht Kurt Hagemann sich Büros an beiden Standorten. Besonders am Herzen liegt ihm die Barrierefreiheit. Dieses Thema möchte er an der Universität weiter vorantreiben. Schon als Inklusionsbeauftragter war er Leiter des Arbeitskreis Barrierefreier Campus in enger Zusammenarbeit mit Sigrid Eicken, dem damaligen Schwerbehindertenvertreter Dieter Weber sowie mit Petra Biehl und Kai Bäuerlein (Dezernat VI) aktiv. Deshalb ist er sehr froh, dass die ersten 54 Gebäudebeschreibungen mit Hinweisen für Studierende, Beschäftigte und Gäste im Hinblick auf Barrieren und Erreichbarkeit auf der Homepage der Universität Stuttgart online sind. Wichtig sei auch, darauf zu achten, dass es vorschriftsgemäß ausgeschilderte Parkplätze für Schwerbehinderte gibt, so Hagemann. Auch bei Baumaßnahmen müsse man darauf achten, dass es keine Stolperfallen z.B. in Form von am Boden verlegten Leitungen gibt. „Diese stellen für gehbehinderte Menschen ein echtes Hindernis dar.“ Darüber hinaus appelliert Kurt Hagemann an die Schwerbehinderten, offen mit ihrer Behinderung umzugehen und den Arbeitgeber davon in Kenntnis zu setzen. Nicht zuletzt sind damit auch Ausgleichsmaßnahmen verbunden, wie ein verbesserter Kündigungsschutz.

Dieses Bild zeigt Hagemann
 

Kurt Hagemann

Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen