Dieses Bild zeigt

Funkensprühende Laserstrahlen

Am Tag der Wissenschaft wird das Institut für Strahlwerkzeuge zum „Elefantenmacher“ – ein Laserstrahl schneidet Figuren aus Metall.

Wenn sich der Laser durchs Metall schneidet, als wäre es Butter, immer genau der vorgegebenen Kontur nach, dann sind vor allem die jüngsten Besucher voll am Geschehen dran. Was sich da im Institut für Strahlwerkzeuge (IFSW) hinter der Schutzscheibe tut, zieht sie in den Bann, nimmt doch dort das Objekt ihrer Begierde Gestalt an. Mal sind es am Tag der Wissenschaft Elefanten, mal Autos oder Flugzeuge, die von einem Laser des IFSW für die Jugend zugeschnitten werden – und auch das Herz der erwachsenen Gäste höher schlagen lassen.

Ob in diesem Jahr der Funken sprühende Laserstrahl „Elefanten produzieren“ wird, bleibt ein Geheimnis. Gelöst wird dieses erst am Tag der Wissenschaft.

Faszination Laser

„Der Laser ist ein tolles Werkzeug“, sagt Volkher Onuseit, der Leiter Systemtechnik am IFSW, und erklärt: „Hinter jedem Bauteil aus Metall, das eine komplizierte Form hat, steckt zu einer großen Wahrscheinlichkeit ein Laser, und auch beispielsweise das Glas beim Smartphone ist mit dem Laser bearbeitet.“ Laser sind sehr flexible Werkzeuge. Sie können bei allen Fertigungsverfahren eingesetzt werden, sie schneiden, bohren, schweißen, tragen ab oder beschichten – und Laser bearbeiten fast alle Materialien. Sehr hilfreich sind sie etwa auch, wenn es um das Beschriften geht, ob es sich dabei um Typenschilder handelt oder Seriennummern. Seine Vielseitigkeit macht den Laser im Kontext von Industrie 4.0 überaus attraktiv, und neue Materialien und Materialkombinationen bieten in allen bekannten Laserverfahren stets interessante Forschungsthemen.

 (c) IFSW

Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Strahlwerkzeuge werden am Tag der Wissenschaft vor Ort sein, Fragen rund ums Studium beantworten, wie auch zu der Forschung und Arbeit mit und an dem besonderen Licht. Seit nunmehr fast 30 Jahren bietet das IFSW die ganze Entwicklungskette, von der universitären Grundlagenforschung bis hin zur industrienahen prototypischen Darstellung und Umsetzung in anwendungsbezogene Produkte und Verfahrenstechniken an. Internationale Bekanntheit erlangte das Institut vor allem durch die Entwicklung des Scheibenlasers.

Tag der Wissenschaft am 30. Juni

Bei der Jugend haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Strahlwerkzeuge Kultstatus als „Elefantenmacher“ erlangt. Ein Besuch beim IFSW im Pfaffenwaldring 43 lohnt sich am Tag der Wissenschaft, wenn sich um 13:00 Uhr die Werkstatttüren öffnen.
Programmheft S. 56