Erasmus+ Staff Weeks

Weiterbildung für Beschäftigte an europäischen Hochschulen

Es ist allgemein bekannt, dass das Erasmus-Programm Studierende im Rahmen eines Auslandsemesters an europäischen Hochschulen fördert. Doch das Programm unterstützt auch Weiterbildungsaufenthalte für Lehrende sowie für Beschäftigte in Verwaltung und Technik. Möglich ist die Teilnahme an Staff Weeks, einwöchigen Sprachkursen und Workshops, einige richten sich an bestimmte Zielgruppen wie Bibliotheksmitarbeitende. Für Lehrende bieten sich Kurzzeitdozenturen an Partnerhochschulen im europäischen Ausland an.

Wenn die Kurse oder Staff Weeks thematisch zum persönlichen Arbeitsfeld an der Universität Stuttgart passen, können sie vom Erasmus+ Programm gefördert werden. Normalerweise erhalten die Beschäftigten einen Pauschalbetrag, der die Reise- und Unterkunftskosten sowie die Kursgebühr abdeckt. Bei der Anmeldung bzw. Abwicklung unterstützt das Dezernat Internationales.

Für das Jahr 2019 bieten zahlreiche europäische Hochschulen interessante Staff Weeks an. Einen Angebotsüberblick finden Sie auf der folgenden Plattform

Staff Week an der Université Savoie Mont Blanc in Frankreich
Claudia Unger ist als Sekretärin am 3. Physikalischen Institut tätig. Sie war im Mai 2018 in Frankreich. In Chambéry hat sie an der Université Savoie Mont Blanc einen Französisch-Sprachkurs besucht. Gemeinsam mit Teilnehmerinnen und Teil­nehmern aus Finnland, Griechenland, Polen, Rumänien, Spanien, Italien und Deutschland hat sie ihre Französisch-Kenntnisse aufgefrischt. Und nicht nur das: „Wir haben viele Erfahrungen darüber ausgetauscht, wie an den verschiedenen Universitäten in Europa Dinge gehandhabt und Aufgaben gelöst werden. Das war sehr interessant und hilfreich.“ Gemeinsame Sprache war Französisch. Insgesamt waren 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Hochschulen aus ganz Europa zu Gast in Chambéry, aufgeteilt auf zehn verschiedene Kurse. „Die Einteilungen der Kurse waren sehr gut, hinsichtlich der Sprachniveaus und der Länder­zusammen­setzung“, so Unger. Zurück am Institut konnte Claudia Unger die erworbenen Kenntnisse schon anwenden. „Wir haben einige französischsprachige Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler, auch in den Master- und Bachelor-Studiengängen und unter den Promovierenden sind einige Franzosen.“

Dieses Bild zeigt Müller
 

Catherine Müller

Programmkoordinatorin Erasmus+ Weltweit, Personalmobilität, Doppelmaster-Programme Europa, DFH, Erasmus Mundus